image001

Zuerst war da eine Gelegenheit…dann passierte ein Verrat.

20 Jahre sind inzwischen vergangen.

Vieles hat sich geändert, vieles ist auch völlig gleich geblieben.

Mark Renton kehrt zurück an den einzigen Ort, den er jemals sein Zuhause nennen konnte.

Und sie warten auf ihn: Spud, Sick Boy, und Begbie.

Aber auch andere gute, alte Freunde warten bereits: Leid, Verlust, Freude, Rache, Hass, Freundschaft, Liebe, Sehnsucht, Angst, Reue, Diamorphin, Selbstzerstörung und Lebensgefahr, alle stehen Schlange, um ihn zu begrüßen, bereit zum Tanz.

 

20 Jahre später – The Making of T2 TRAINSPOTTING

 

Regisseur Danny Boyle, Drehbuchautor John Hodge und Produzent Andrew Macdonald wollten vor 20 Jahren einfach nur einen unterhaltsamen Film machen. Doch der Überraschungserfolg Trainspotting wurde Kult und begeisterte eine ganze Generation. Nun kommt mit T2 TRAINSPOTTING endlich die Fortsetzung auf die große Leinwand. Erfahren Sie hier, wie es zum langersehnten Sequel kam und welche Herausforderungen die Filmemacher dafür überwanden.

 

Das Drehbuch

 

Unter den Filmemachern war eine Fortsetzung zu Trainspotting schon lange im Gespräch, und als sich das 20-jährige Jubiläum des Kultfilms von 1996 näherte war klar: Jetzt oder nie! Drehbuchautor Hodge tauchte erneut in die geliebten Charaktere von damals ein und fragte sich: Was ist mit ihnen passiert? Wo stehen sie im Leben? Das Ergebnis: Eine Geschichte über die Zeit und den Unterschied zwischen Jugend und ausgewachsener Männlichkeit. Damit war das Drehbuch der Schlüssel zur Fortsetzung. Cast und Crew glaubten sofort an den neuen Stoff und sagten prompt zu.  

 

Alte und neue Gesichter

 

Nach 20 Jahren war Regisseur Danny Boyle erfreut, alle vier Hauptdarsteller wieder vereint zu sehen. Und auch hinter der Kamera vertraut Boyle der Crew von damals. Neben Autor John Hodge sind unter anderem auch Produzent Andrew Macdonald, Kostümdesignerin Rachel Fleming sowie Komponist Rick Smith wieder mit an Bord.

Doch Boyle holte auch ein paar neue Gesichter dazu, wie zum Beispiel Editor Jon Harris und die Produzenten Christian Colson und Bernie Bellew. Dem Regisseur war es sehr wichtig, einen Mix an Leuten um sich zu haben. Er wollte sowohl die nostalgische Perspektive derer, die schon an Trainspotting beteiligt waren, als auch die neuen Ideen und frischen Gedanken der „Außenstehenden“, die den Film bisher nur aus dem Kino kannten.

 

Back to Edinburgh

 

Die schottische Großstadt bietet in T2 TRAINSPOTTING erneut den Schauplatz der Handlung. Trainspotting transportierte ein sehr spezifisches „schottisches“ Gefühl, doch seitdem hat sich viel getan, sowohl politisch als auch kulturell. Die Stadt hat sich demnach genauso verändert wie die Charaktere.

 

Musik

 

Der Soundtrack von Trainspotting ist Kult und spielt eine große Rolle in dem Film. Einige sind damals nur für die Musik ins Kino gegangen – und beim Publikum werden durch die Songs noch heute Erinnerungen an die Vergangenheit geweckt.

All das wurde für die Fortsetzung berücksichtigt. Die Musik sollte als Verbindung zu Trainspotting fungieren, indem sie hier und da auf den Vorgängerfilm anspielt. Komponist Rick Smith hatte jedoch ebenfalls großen Spaß daran, für T2 TRAINSPOTTING neue Musik zu sammeln und zu schreiben.  

Deutscher Kinostart: 16. Februar 2017

Leave a Reply