Das Liebesbriefe 1 x 1 zum Kinostart von DEINE JULIET

Die Liebe – Es ist das schönste Gefühl der Welt und jeder kennt es, doch es in Worte zu fassen ist eine Herausforderung. Mit diesen Tipps kann man seinen Liebsten die tiefe Zuneigung hin und wieder beweisen, denn eins steht fest: „Ich liebe dich“ kann man nicht oft genug sagen und hören.

 

Zurück zu den Wurzeln

Jeder freut sich über eine Liebesbekundung jeglicher Art, sogar über E-Mail oder Whatsapp. Nichtsdestotrotz ist ein handgeschriebener Brief noch immer die schönste Form der schriftlichen Liebeserklärung. Er zeigt dem Adressaten noch bevor dieser ein Wort gelesen hat, dass man sich Zeit genommen und Mühe gegeben hat. Statt zum Mobiltelefon, sollte man also zum schönen (oder sogar zum selbstgemachten) Briefpapier und Stift in der Lieblingsfarbe der angebeteten Person greifen.

 

Das Herz sprechen lassen

Das Thema Liebe ist wahrlich kein einfaches. Seit Jahrtausenden versuchen Dichter, Denker, Musiker, eben Künstler jeglicher Art es in Worte zu fassen. Trotzdem sollte man für seine persönliche Liebesbekundung nicht auf „bewerte Texte“ anderer zurückgreifen, sondern sein eigenes Herz sprechen lassen.

 

Gemeinsame Erinnerungen einbauen

Ein Liebesbrief sollte immer ganz persönlich sein und der anderen Person zeigen, dass sie für einen einzigartig ist. Um den Brief individuell zu gestalten, müssen also gemeinsame Erlebnisse mit einfließen, sodass der geliebte Mensch weiß, dass diese Zeilen nur für sie/ihn bestimmt sind. Wem nicht sofort etwas einfällt, kann sich folgende Fragen stellen: „Wann haben wir zum ersten oder letzten Mal zusammen gelacht?“, „Was unternehme ich am liebsten und nur mit meiner geliebten Person?“, „Wo haben wir uns das erste Mal geküsst oder ‚ich liebe dich‘ gesagt?“

 

Eine gemeinsame Zukunft schaffen

Nachdem man die gemeinsame Vergangenheit in Worte gefasst hat, sollte jeder Liebende einen Blick voraus werfen. Die Liebe ist selten und wer sie hat, muss daran festhalten. Man schreibt der geliebten Person also, was man alles mit ihr/ihm noch erleben möchte. Dies können kleine Dinge sein, wie zum Beispiel eine Reise an einen romantischen Ort oder DEINE JULIET im Kino sehen, man kann aber auch die große gemeinsame Zukunft mit Worten malen und Pläne für den Rest des Lebens ausformulieren.

 

Die Sinne lesen mit

Nachdem man sich nun einen persönlichen und von Herzen kommenden Text überlegt hat, gilt es ihn fehlerfrei und in schönster Handschrift zu Papier zu bringen, auch wenn es mehrere Anläufe braucht bis er perfekt aussieht. Die/der Liebste wird den Brief aufbewahren, sich an Regentagen ansehen und immer wieder für sich lesen, selbst wenn sie/er den Text in- und auswendig kennt. Bevor der Brief versandt oder persönlich übergeben wird, kann man ihn auch dezent mit seinem Parfüm einsprühen, um so eine noch stärkere Verbindung zu der Botschaft darin herzustellen.

 

Um die Kraft der Worte und der Briefe geht es ab heute auch in der romantischen Verfilmung DEINE JULIET im Kino.

FOTOS: STUDIOCANAL

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.