Über 600 Gäste feierten gestern Abend die Eröffnung des neuen Kinos delphi LUX in Berlin, das mit seinen fast 600 Plätzen in sieben Sälen die Kinohauptstadt bereichern wird. Mit seiner einzigartigen Gestaltung ist das delphi LUX ein Vorzeigeprojekt zeitgenössischer Kinoarchitektur. Das Haus wird damit zu einem zentralen Baustein in der City West. Gemeinsam mit dem benachbarten C/O Berlin, dem Museum für Fotografie und der Newton-Stiftung entwickelt sich die Gegend hinter dem Zoo zu einem Foto- und Filmquartier mit internationaler Ausstrahlung.
 
Knut Elstermann, radioeins, moderierte den Festakt im Delphi Filmpalast, in dem Iris Berben und Dieter Kosslick in ihren Grußworten die Relevanz der Kinovielfalt für die Gesellschaft betonten –

Möglicherweise könnte uns gerade im Lux ein Licht aufgehen

so Iris Berben – und der Yorck-Gruppe die besten Wünsche der gesamten Filmindustrie mit auf den Weg gaben – “Gut Licht, gut Ton und volle Kassen”, so Dieter Kosslick. Auch Reinhard Naumann, Bürgermeister des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf, freute sich in seiner Festrede über die Eröffnung des Kinos und die weitere Belebung des Areals rund um den Zoo. Musikalisch bereicherten die WOODS OF BIRNAM mit Frontmann Christian Friedel die Feier.
 
Sehr glücklich zeigten sich die Geschäftsführer Georg Kloster und Christian Bräuer. Kloster sieht in der Kinoneueröffnung die Wiederbelebung der City West als einen der attraktivsten Kinostandorte der Hauptstadt. Bräuer beschwört während des Festaktes das Kino als Herzkammer des Films.
 
Unter den Gästen fanden sich die Regisseure Hans-Christian Schmid, Robert Thalheim, Lars Kraume und Rosa von Praunheim, die Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries und die Berliner Senatoren Katrin Lompscher und Dirk Behrendt.
 
Nach dem Festakt ging es in das neue Kino im Yva-Bogen zwischen Kant- und Hardenbergstraße, wo bis in die Nacht mit DJ und kulturellen Kurzprogrammen gefeiert wurde. Es musizierten Mitglieder des Rundfunk Sinfonie Orchesters Berlin. Filmische Beiträge der Sasha Waltz Compagnie und der Galerie C/O Berlin begeisterten die Gäste.
 
Bereits heue beginnt der Spielbetrieb in den sieben Sälen. Geboten wird aktuelle Filmkunst von Valeska Grisebachs „Western“ über den mit dem Teddy Award bei der Berlinale ausgezeichneten „Eine fantastische Frau – Una Mujer Fantastica“ (auch in OmU), das US-Melodram „Meine Cousine Rachel“, „Barfuß in Paris“ aus Frankreich bis hin zu „Die Migrantigen“ aus Österreich. Aber auch Dokumentationen wie „David Lynch: The Art Life“ über den legendären Filmemacher oder Al Gores „Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft“ (auch in OmU), “Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ über eine Weltreise zu Fuß und per Anhalter sowie „Revolution of Sound – Tangerine Dream“ über Edgar Froese, den Pionier der elektronischen Musik und legendären Filmmusiker, stehen auf dem Programm. Mit „Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs“ gibt es auch Programm für Kinder.
 
Die Besucher des delphi LUX dürfen sich auch auf spannende Kooperationen und Events freuen, wie beispielsweise die Filmreihe #2030, Filmvorführungen zur Danny Lyon Ausstellung im C/O Berlin oder die Wiederbelebung der ehemaligen Reihe “Play it again”.
 
Die Filmreihe #2030 zeigt an jedem ersten Freitag im Monat einen Film der im Zusammenhang mit den UN-Zielen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung steht. Die Reihe startet am 15. September mit Pablo Larrains Oscarnominierung „No“, am 6. Oktober folgt Niki Steins „Tatort Manila“.
 
C/O Berlin eröffnen am 15. September die Ausstellung „Danny Lyon – Message to the future” zum Werk des amerikanischen Fotografen und Filmemachers. Im delphi LUX werden am 17. September mit „Willie“ und „SOC.SCI 127“ zwei Filme von Danny Lyon laufen, die vom Künstler gemeinsam mit Dieter Kosslick, Intendant der Berlinale, präsentiert werden.
 
Vor 20 Jahren besaß die von Yorck und radioeins gemeinsam veranstaltete Klassikerreihe „Play it again“ Kultstatus. Nun kommt sie zurück! Ab Oktober sind monatlich Klassiker, Lieblingsfilme und Neuentdeckungen aus den Archiven im delphi LUX zu sehen. Am Sonntag, 8.10. wird die Rückkehr der Reihe mit Filmen gefeiert, in denen es ums Feiern geht: „Der diskrete Charme der Bourgeoisie“ von Louis Buñuel aus dem Jahr 1972, „La Boum – Die Fete“ mit der unvergesslichen Sophie Marceau und Thomas Vinterbergs „Das Fest“ (1997).
 

Leave a Reply