Film-Besprechung für „Call Me By Your Name“

Darum geht’s im Film Call Me by Your NameDer 17-jährige Elio (Timothée Chalamet) genießt den norditalienischen Sommer des Jahres 1983 in der Villa der Familie. Sein Vater (Michael Stuhlbarg), ein Professor, hat sich auf die griechisch-römische Kultur spezialisiert. Elios Mutter Annella (Amira Casar) ist Übersetzerin.

Eines Tages trifft der 24-jährige amerikanische Doktorand Oliver (Armie Hammer) als Praktikant von Elios Vater auf der Villa ein. Elio und Oliver entdecken die Schönheit aufblühenden Verlangens im Verlauf eines Sommers, der ihre Leben für immer verändern wird.

Hier geht’s zum Trailer des Filmes:

Nun zu meiner Besprechung des Filmes:

Call Me by Your Name besitzt drei Hauptdarsteller: Armie Hammer (Oliver), Timothée Chalamet (Elio) und das malerische Städchen Crema, was im Norden Italiens liegt.

Die sonnendurchflutete Landschaft der Lombardei bildet die Kulisse und transportiert das sexuelle Erwachen der 17-jährigen Hauptfigur Elio, dabei lässt uns der kluge Filmschnitt am behutsam aufkommenden Interesse der beiden Hauptfiguren füreinander teilhaben, ohne je voyeuristisch zu werden.

Die Langsamkeit mit der sich die Geschichte um eine erste Liebe entwickelt, ist einer der großen Pluspunkte des Filmes, denn er macht die Lovestory in ihrer sinnlichen, jedoch zarten Darstellung nachfühlbar.

Dass der Film dabei nie trivial wird, liegt in großen Teilen an der Qualität der beiden Hauptdarstellern, ihrer perfekten Chemie – und dem exzellenten Drehbuch von James Ivory.

Der Film ist in vier Kategorien (Bester Film, Bester Hauptdarsteller, Bestes Adaptiertes Drehbuch, Bester Titelsong) für den Oscar nominiert, wobei er im Bereich „Adaptiertes Drehbuch“ meines Erachtens die besten Chancen hat.

Timothée Chalamet ist für mich eines der großen jungen Schauspieltalente und gäbe es nicht Gary Oldman, der für seinen Churchill zu Recht den Oscar als bester Hauptdarsteller bekommen wird, dann wäre diese Auszeichnung für Chalamet ebenfalls verdient.

Fazit: Call me By Your Name ist ein wundervoller Film, den ich gerne noch ein zweites Mal sehen möchte

10/10 Goldblums

Fotos: © Sony Pictures

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.