Filmkritik: „Fifty Shades of Grey 3 – Befreite Lust“

Das Finale von „FIFTY SHADES OF GREY“: Nach ihrer Hochzeit schweben Ana und Christian zwar im siebten Himmel, doch schon bald legt sich ein bedrohlicher Schatten über das Glück der Frischvermählten. Christian wird von seiner mysteriösen Vergangenheit eingeholt und ein gefährlicher Bekannter bedroht die Ehe und Familie der beiden – verstrickt in kriminelle Intrigen und im Sog dunkler Leidenschaft, muss die erstarkte Ana erneut um ihre Liebe kämpfen.

…und warum „befreit“ das richtige Wort ist

Die „erstarkte“ Ana (Dakota Johnson) soll bedeuten, dass Mrs Grey nun ein wenig mehr ihre Meinung kundtut, Dinge macht, die ihr gefallen (wie z.B. sich mit ihrer Freundin zu treffen oder „oben ohne“ am Strand zu liegen) und sich jedes Mal wie ein kleines Mädchen darüber freut, sich „widersetzt“ zu haben. Was für eine Wandlung! Ein bisschen hat man das Gefühl, man hat es mit einem Teenager zu tun aber nein, Anastasia Steele, hat soeben ihren Mr Grey geheiratet.

Erst nach der Hochzeit fiel ihr ein, dass ja die Frage, ob Christian (Jamie Dornan) überhaupt einmal Kinder möchte, noch gar nicht gestellt wurde. Und ihr war anscheinend auch nicht klar, dass sie seine Küche nun wie ihre eigene benutzen darf oder was überhaupt alles zu Christians Besitztümern gehört.

FIFTY SHADES OF GREY, war ja bereits in den ersten beiden Teilen schon so fern der Realität wie nur möglich, aber Teil 3 toppt es noch.

Was gleich geblieben ist, ist das schnelle Abfrühstücken der Story: Hochzeit, Honeymoon, Zickenkrieg, Drama (Sie), Kontrolle (Er). Kein Raum für wirkliche Spannung, Gefühl oder Entfaltung der Charaktere. Rasant wird dem Zuschauer alles vor die Augen geworfen, wovon man glaubt, dass es das überwiegend weibliche Publikum sehen will.

Rasant ist auch die Fahrt im schicken Audi, der vielleicht ein kleines Highlight des Films ist. Gut platziertes Product Placement. Das Anastasias erster Gedanke – nachdem sie einen Verfolger abgehängt hat – ist, sich auf ihren Mann zu setzen und im Auto Sex zu haben oder sie sich während eines Streitgesprächs im Ankleidezimmer, ihre Schuhe anzieht bevor sie zum Kleid greift, sind einige der vielen unwirklichen Momente.

Selbst die Sexszenen sind nicht mehr interessant und viel zu kurz.

Erleben Sie den Höhepunkt“

steht auf den Kinoplakaten. Ich würde sagen, es ist ein typischer Fall von „nicht gekommen„.

Kommen wir aber zu den guten Dingen an FIFTY SHADES OF GREY – BEFREITE LUST

Der heiße Bodyguard (Brant Daugherty ), ein toller Soundtrack und … der heiße Bodyguard

Macht zusammen 3 von 10 Punkten

Kinostart: 8. Februar 2018

im Verleih von Universal Pictures International Germany

Besetzung: Dakota Johnson, Jamie Dornan, Eric Johnson, Rita Ora, Luke Grimes, Victor Rasuk, Jennifer Ehle, Eloise Mumford, Max Martini, Callum Keith Rennie, Bruce Altman, Arielle Kebbel, Robinne Lee, Brant Daugherty und Marcia Gay Harden

Regie: James Foley

Drehbuch: Niall Leonard

nach dem Roman von EL James

Produktion: Michael De Luca, EL James, Dana Brunetti, Marcus Viscidi

Fotos: © Universal Pictures Germany

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.