Filmkritik: FREUDENBERG – Auf der Suche nach dem Sinn

Eine kurze Einführung in die Story

Der Dokumentarfilm FREUDENBERG – Auf der Suche nach dem Sinn erzählt von Menschen, die diesen außergewöhnlichen Ort, am Rande Wiesbadens in Hessen gelegen, zum „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens” gemacht und der seit Gründung im Jahre 1993 über zwei Millionen Besucher angezogen hat.

Zum Trailer geht’s hier entlang:

Meine Filmkritik zu FREUDENBERG – Auf der Suche nach dem Sinn

„Wir hatten keine Chance, also fingen wir an!“

– erinnern sich heute Matthias Schenk und Beatrice Dastis Schenk.

Sie gründeten im Jahr 1993 ein erstes ständiges Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens im Schloss Freudenberg in Wiesbaden basierend auf den Lehren des 1984 verstorbenen Pädagogen Hugo Kükelhaus.

Er entwickelte das Konzept des „Erfahrungsfeldes der ganzheitlichen Erlebniswelten“, die alle Sinne ansprechen und dadurch zu einer besonderen Erfahrung verhelfen sollten, sprich die Sinnsuche abseits des Konsums und Profitstrebens.

Experimentierfreude, Bewegung und Verwandlung entstehen wie von selbst während der Natur- und Selbsterfahrung und spiegeln sich auch in der Vielfalt der Eindrücke, aus denen sich der Film zusammensetzt.

Es bleibt vage

Der Film gibt einen ersten Einblick über die Arbeitsweise, die, wenn auch nur vage, die Möglichkeiten des Projektes beschreibt.

Der Fokus des Regisseurs liegt auf den aktuell im Schloss lebenden und arbeitenden Menschen. Über Kükelhaus, obwohl Ausgangspunkt und Ideengeber für das Projekt, erfährt der Zuschauer so gut wie nichts.

Was genau das Projekt ist, bleibt im Ungefähren, die Aussagen von Lehrern und Schülern beschränken sich auf den Versuch, etwas kaum in Worte zu Fassendes, sinngebend zu beschreiben.

Diese Mystik macht zum einen den Reiz, aber durch den fehlenden Informationsgehalt, auch die Krux des Projektes, wie des Filmes aus.

Fazit:

Der Film präsentiert die gewonnenen Eindrücke recht unstrukturiert und lässt erklärende Einordnungen nebst Vertiefung vermissen.

Daher: 5/10 Goldblums

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.