Filmkritik zu STUBER – 5 STERNE UNDERCOVER

Darum geht’s in STUBER – 5 STERNE UNDERCOVER

STUBER ist eine moderne Adaption eines beliebten Konzepts: Die actiongeladene Buddy-Cop-Komödie – für Erwachsene! Im Mittelpunkt steht ein ungleiches Duo mit höchst unterschiedlichen Persönlichkeiten (Beta-Männchen vs. supermaskulines Alpha-Männchen), das für jede Menge Spaß und ausgelassene, handfeste Action sorgt. Als ein gutmütiger Uber-Fahrer (Kumail Nanjiani) ausgerechnet einen grimmigen Polizisten (Dave Bautista) auf der Jagd nach einem brutalen Killer in seinem Taxi mitnimmt, wird er auf eine harte Probe gestellt: Er muss einen klaren Kopf behalten, versuchen, am Leben zu bleiben und seine Fünf-Sterne-Bewertung retten.

Hier könnt Ihr einen Blick auf den Trailer werfen

Hollywood liebt Buddy-Cop-Komödien…

… besonders wenn ein Cop Teil der Gleichung ist. Mit der richtigen Paarung können Filme des Buddy-Cop-Genres ein absoluter Spaß sein. Regisseur Michael Dowse setzt in seiner Interpretation des Genres auf ein merkwürdiges Paar: Einem von seinen Bewertungen besessenen Uber-Fahrer namens Stu (Kumail Nanjiani) und dem LAPD-Detektiv Vic (Dave Bautista).

Stu, der sich gerade an einem Scheideweg befindet, wird vom Polizisten Vic zu einer Mission gezwungen. Denn Vic ist gerade frisch an den Augen operiert und förmlich blind – just in dem Augenblick als sich ihm endlich die Chance bietet, den Mord seines Ex-Partners zu rächen. Vic muss gefahren werden – und das soll natürlich UBER-Fahrer Stu übernehmen.

Die verpasste Chance

Und damit kommen wir gleich zum größten Problem: Dowse arbeitet mit einem schwachen Drehbuch (Tripper Clancy) – und so verpasst sein Movie die Chance, sich an gelungene Vorgänger des Genres zu messen. An Vorgänger wie Turner & Hooch (Tom Hanks), Lethal Weapon (Mel Gibson & Danny Glover) oder Rush Hour (Chris Tucker und Jackie Chan) – um nur drei zu nennen!

Denn im Film STUBER – 5 STERNE UNDERCOVER trifft lahmer Humor auf übertriebene Brutalität. Die Schwächen in der Storyline will ich gar nicht erst ausführen. Das einzige, was wirklich funktioniert ist: Vic und Stu haben Chemie – und die lebt primär vom krassen Kontrast der Beiden. Und so gelingen ihnen ab und an ein paar Lacher. 

Fazit

Die Buddy-Cop-Komödie STUBER – 5 STERNE UNDERCOVER lebt absolut von der Chemie zwischen Stu und Vic. Mir ist die Story zu willkürlich und seicht, die Action zu übertrieben und unnötig – und der Humor nicht auf den Punkt. Es gibt Lacher – aber es ist ein bisschen wie Russisch-Roulette: Reine Glückssache!

Puh, daher: 5,5 von 10 Punkten!

PS

Rick Kavanian ist die deutsche Stimme von Kumail Nanjiani (Stu). Wir hatten die Gelegenheit ihn zu seiner Synchronarbeit zu interviewen. Das Interview könnt Ihr hier sehen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.