Filmkritik zum Skandinavien-Krimi: THE GUILTY (O.T: Den skyldige)

Bevor wird zu Filmkritik kommen, hier der Kurzinhalt von THE GUILTY

Ganz klein und zitternd ist Ibens Stimmen am Telefon.

Unter Todesangst tut sie so, als würde sie mit ihrer Tochter telefonieren. Ihr Entführer sitzt neben ihr im Wagen und darf unter keinen Umständen bemerken, dass sie den Notruf der Polizeit gewählt hat. Dort nimmt Asger Holm Ibens Anruf entgegen. Er weckt alle Polizeiinstinkte in ihm. Er will ihr helfen! Sofort! Aber dafür hat er nur sein Telefon und keine Zeit zu verlieren…

Hier geht’s zum Trailer

Hier nun die Filmkritik zu THE GUILTY

Wie man mit gefühlt nur einer einzigen Einstellung, einem vorzüglichen Hauptdarsteller nebst Stimme aus dem Off, Hochspannung erzeugen kann, zeigt der diesjährige Sundance Gewinner (World Cinema Audience Award) und für Dänemark bei den Oscars ins Rennen gehende Thriller THE GUILTY.

Gerade durch die eben genannten Selbstlimitierungen, verbunden mit einem brillanten Sound Design, verdichtet sich der Film quasi von selbst und zwingt so den Zuschauer in den gleichen beengten Raum wie seine Protagonisten.

Verstörend, intensiv und in jeder Minute spannend, für mich definitiv der Top Kandidat für den Auslands Oscar.

Fazit: Für alle, die auf den Look skandinavischer Krimis, spröde Charaktere und sich langsam aufbauende Spannung stehen, hier seid Ihr richtig.

10/10 Goldblums

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.