Interview mit Rosa Salazar zur ihrer Rolle als ALITA

„I do not stand by in the presence of evil.“

Mit diesem Satz läutet Rosa Salazar als ALITA eine neue Ära der Kick-Ass-Female Heroes ein. Wir konnten sie vor dem Start des neuen Robert Rodriguez- / James Cameron-Films interviewen und mit ihr über einige Dinge reden, die uns brennend interessieren.

ALITA: BATTLE ANGEL – Ab 14. Februar 2019 nur im Kino

Drehbuch: James Cameron, Laeta Kalogridis und Robert Rodriguez
Basierend auf dem Graphic Novel „Gunnm“ von Yukito Kishiro
Produziert von: James Cameron und Jon Landau
Cast: Rosa Salazar, Christoph Waltz, Jennifer Connelly, Mahershala Ali, Ed Skrein, Jackie Earle Haley, Keean Johnson

Die visionären Filmemacher James Cameron (AVATAR) und Robert Rodriguez (SIN CITY) bringen mit ALITA: BATTLE ANGEL ein episches Abenteuer über Hoffnung und Selbstbestimmung in die Kinos. Als Alita (Rosa Salazar) ohne jede Erinnerung daran, wer sie ist, in einer fremden Welt der Zukunft erwacht, wird sie von Ido (Christoph Waltz) aufgenommen. Der mitfühlende Arzt erkennt, dass sich hinter der leeren Cyborg-Hülle das Herz und die Seele einer jungen Frau mit einer außergewöhnlichen Vergangenheit verbergen. Während Alita lernt, sich in ihrem neuen Leben und den gefährlichen Straßen von Iron City zurechtzufinden, versucht Ido sie vor ihrer geheimnisvollen Vergangenheit zu beschützen. Ganz im Gegensatz zu ihrem neuen gerissenen Freund Hugo (Keean Johnson), der ihr dabei helfen will, ihre Erinnerungen zu triggern. Aber erst als die todbringenden und korrupten Mächte, die die Stadt beherrschen, Alita ins Visier nehmen, erhält sie einen Hinweis auf ihre Vergangenheit: Sie verfügt über einzigartige Kampfkünste, die die Herrschenden um jeden Preis kontrollieren wollen. Wenn es ihr gelingt, sich von ihnen fernzuhalten, könnte sie der Schlüssel sein, um ihre Freunde, ihre Familie und die Welt, die ihr ans Herz gewachsen ist, zu retten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.