Kino-Tipp für den 3. Februar 2019: BIG FISH & BEGONIA

Worum geht’s in BIG FISH & BEGONIA?

In einer geheimnisvollen Parallelwelt jenseits des Menschenreichs kontrollieren mystische Wesen die Naturgesetze. Chun ist eine von ihnen und soll, wie es die Tradition verlangt, an einem Übergangsritual anlässlich ihrer Volljährigkeit teilnehmen, um die Welt der Menschen zu erkunden. Doch kaum ist sie in Gestalt eines roten Delfins durch das Portal gereist, geschieht ein großes Unglück: Sie verfängt sich in einem Fischernetz und droht zu ertrinken. In letzter Minute kann der Menschenjunge Kun sie retten, verliert aber selbst sein Leben. Bewegt von seiner Güte und seinem Mut, beschließt Chun, einen Handel mit dem Seelensammler einzugehen, damit Kun wiedergeboren wird. Doch dafür zahlt sie einen hohen Preis…

Mit Big Fish & Begonia kommt endlich der langerwartete Anime-Hit von Zhang Chun und Liang Xuan auch in die deutschen Kinos. Nach einer Produktionszeit von 12 Jahren wurde 2016 in Zusammenarbeit mit dem bekannten koreanischen Studio Mir („Die Legende von Korra“) und dem japanischen Komponisten Kiyoshi Yoshida („Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“) das erfolgreichste Crowdfunding-Projekt Chinas fertiggestellt. 

Hier könnt Ihr einen Blick auf den Trailer werfen:

Big Fish & Begonia muss Vergleiche mit Studio Ghibli nicht scheuen

Bereits der Trailer verspricht eine magische und faszinierende Geschichte, die mich sofort an den wunderschönen Animationsfilm Chihiros Reise ins Zauberland (OT: Spirited Away) erinnert. Wer hinter dieser optisch-umwerfenden Geschichte den japanischen Trickzeichner Hayao Miyazaki vermutet, wird allerdings überrascht: 

Big Fish & Begonia ist tatsächlich ein gemeinsames Regie-Projekt von Xuan Liang und Chun Zhang. Beiden gelingt es mit dieser liebevollen und inspirierenden Geschichte einen großen Erfolg für chinesische Feature-Animationen zu verbuchen. Da der Umfang dieses Films für China beispiellos war – Animationsfilme werden dort primär für Kinder gemacht – hatten die Filmemacher große Schwierigkeiten an das gebrauchte Budget zu kommen.

Erst als ein verzweifelter Spendenaufruf auf der Social-Media-Site Weibo zu einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne führt, konnte das Filmprojekt eine Finanzierung ergattern! Ganze 12 Jahre hat es gedauert bis dieser Film es schaffte in die Kinos zu kommen! Big Fish & Begonia wurde 2016 in China veröffentlicht: Spender und Publikum wurden nicht enttäuscht: Der Film katapultierte sich auf  Platz 3 der erfolgreichsten chinesischen Animationsfilme aller Zeiten! Und das mit einem Einspielergebnis von 90 Mio. Dollar.

Big Fish & Begonia muss daher wirklich keine Vergleiche mit dem berühmten Studio Ghibli scheuen.

Inspiriert von Erzählungen aus der chinesischen Mythologie

Basierend auf alten chinesischen Legenden wartet der Film mit einer faszinieren Fantasy-Welt auf, die visuell ihresgleichen sucht: Die Animationen und Bilder schwappen förmlich über mit Fantasie und Liebe.

Ohne zu viel vom Inhalt zu verraten: Big Fish & Begonia ist eine rührende Geschichte, die dem jungen Mädchen Chun folgt, als sie die menschliche Welt in einer Art „Coming-of-Age“ Ritual erforscht. 

Trotzdem ist das Zuschauen eine kleine Herausforderung, denn der Animationsfilm ist an keine Logik gebunden. Das macht ihn teilweise schwer zu verstehen. Es ist als würde der Zuschauer auf einer Welle reiten und manchmal an der Storyline ertrinken. Das gesagt ist das Visuelle so atemberaubend, die Charaktere so fantastisch liebenswert, dass es Freunde des Genres sicherlich nicht weiter stört.

Manche mögen zudem kritisieren, dass im Westen die orientalischen Mythen schwer verständlich sind. Trotzdem gibt es universelle Faktoren, die alle Kulturen verbindet: Die Unschuld der Jugend. Die Opfer, die Menschen für andere bringen, wenn sie sie lieben. Das sind die Faktoren, die dieser Film für uns Kinogänger wunderbar transportiert und übersetzt.

Fazit: Eine fantasievolle Umsetzung einer Coming-of-Age-Geschichte, die optisch umwerfend erzählt wird – mit sehr viel orientalisch-kulturellem Charme. Wer sich drauf einlässt, wird den Film lieben!

Daher: 9 von 10 Punkten

 

Regie: Zhang Chun, Liang Xuan

Nur am 3. Februar 2019 in über 100 Kinos in Deutschland und Österreich!

im Verleih von Universum Film

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.