Netflix Serien-Kritik: „Dogs of Berlin“

Bevor wir zur Netflix Serien-Kritik kommen, der Kurzinhalt:

Der Mord an einem Fußball-Nationalspieler am Vortag eines internationalen Spitzenspiels versetzt Berlin in Aufregung.

Dogs of Berlin erzählt von den Ermittlungen in den Abgründen der Berliner Unterwelt.

Vor der schillernden Kulisse einer Großstadt, in der Fußball-Hochglanz auf Rap-Stars aus Ost und West trifft und sich Drogenbanden, Neonazi-Terrorgruppen und die Berliner Mafia knallharte Auseinandersetzungen liefern, geraten die Ermittler Erol Birkan und Kurt Grimmer in ein Spannungsfeld aus Politik, Verbrechen und persönlichen Fehden.

Hier der Trailer:

Meine „Dogs of Berlin“ Kritik:

Vor kurzem hab ich die Dürre in der deutschen TV Serien Landschaft noch für endlich beendet erklärt und „Beat“ in den allerhöchsten Tönen gelobt …..und nun das.

Ein Rückfall in ganz, ganz miese Zeiten.

Nein, liebe „Dogs of Berlin“ Macher, Ihr müsst nicht jeden Themenkreis, der einem in Berlin vor die Füße fällt, in eine Serie packen.

Nach dem Motto, viel hilft viel. Nope, das Gegenteil ist der Fall.

Berliner Klans, Wettmafia, Fußball, Hartz-4, Nationalspieler mit türkischen Wurzeln, Nationalmannschaft, Korruption, ferner Nazis, Politik, alleinerziehende Mütter, Affairen, Polizei, hab ich noch irgendwas vergessen?

Das Schlimmste bei dem ganzen Bohei ist, das es wenig bis gar nix mit den Berliner Realitäten zu tun hat – aber dem Zuschauer als „echt“ verkauft werden soll.

Nein, denn es hilft auch nix ein Klischee auf das andere zu häufen.

Ein weiteres Nein gibt es für die grottenschlechten Dialoge! Alter Schwede, mehr Holz geht fast kaum. Außerdem wirken sie unrealistisch und deplatziert.

Und ne Serie auf Teufel komm raus auf Gewalt zu trimmen, ist geschmacklos.

Netflix, ich kann nur den Kobb schütteln.

Wer bitte segnet solch einen Driss eigentlich ab ?

Mit DARK und dem Zukauf von HINDAFING ward Ihr doch bereits auf dem richtigen Weg?

Fazit:

Kurzum: Till Schweiger-Tatort Fans gefällt dieser peinliche Schmarrn wahrscheinlich, auch dürfte die als genügsame Young Adult- Zielgruppe ihren Spaß haben. Für den Rest gilt: Spart es Euch!

1/10 Goldblums

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.