Kurzinhalt

Das Leben des New Yorker Fluglotsen Dylan Branson gerät völlig aus den Fugen, als er – geblendet von einem gleißenden Lichtblitz – um Punkt 2:22 Uhr fast einen Flugzeugabsturz verursacht. Seit diesem Vorfall passieren Dylan täglich merkwürdige Dinge, die einem Muster zu folgen scheinen. Während er versucht, diesem seltsamen Phänomen auf den Grund zu gehen, trifft Dylan auf die hübsche und faszinierende Sarah. Beide fühlen sich von Anfang an auf unerklärliche Weise miteinander verbunden. Es scheint sogar, als spiele Sarah eine wichtige Rolle bei der Lösung der rätselhaften Ereignisse …

FAZIT

2:22 – Zeit für die Liebe ist ein romantischer Thriller.

Dylan (Michiel Huisman) ist Fluglotse, er erkennt Muster in Dingen die ihm täglich passieren. Ansich ist die Story toll und spannend, wäre man nicht zu lange im Ungewissen worum es denn eigentlich geht. Ich war durchgehend angespannt, die Musik unterstützte dies noch. Sobald man erfährt, was denn eigentlich los ist, wird es interessant. Aber das dauert…

Dylan und Sarah (Teresa Palmer) begegnen sich bei einer Ballett Aufführung. Wunderschön insziniert, mit toller Musik und einem magischen Augenblick. Leider bleibt das so ziemlich der einzige magische Moment zwischen den beiden Hauptfiguren. Das erste Date wird mir zu schnell abgearbeitet. Dylan und Sarah sagen sich, wie vertraut sie sich nach dieser kurzen Zeit schon fühlen, ich habe es nicht gespürt. Mir fehlte die Tiefe, das Gefühl.

Interessant wird es, als Sarahs Ex Freund Jonas (Sam Reid), ein aufstrebender New Yorker Künstler hinzukommt und sich die Muster, die Dylan erkennt, auch in dessen künstlerischen Projektionen wiederfinden.

Michiel Huisman spielt die Rolle des Dylan hervorragend. Auch Sam Reid als eifersüchtiger Ex ist grossartig. Bei Teresa bin ich unschlüssig, woran es genau gelegen hat, dass sie als Sarah durchweg leidend und verwirrt aussah. Mir fehlten mehr glückliche Momente zwischen den Liebenden.

Es geht um Schicksal und Zeichen, die das Universum uns sendet.

Eine insgesamt gute Story, aus der man noch einiges mehr hätte rausholen können. Definitiv mehr Thriller als Liebesgeschichte. Das deutsche DVD Cover ist daher etwas irreführend, im Vergleich zum Original Plakat.

Was ich aber noch hervorheben möchte, ist das aufwendige Setting des Hauptschauplatzes Grand Central Station New York. Da in Australien gedreht wurde, wurde der Originalplatz in einem Studio detailreich nachgebaut. Mehr dazu erfährt man im Bonusmaterial der DVD.

Dort findet Ihr auch Interviews mit den Darstellern und dem Regisseur Paul Currie.

Ich wünschte, ich könnte mehr Punkte vergeben aber meine durch den Trailer erweckte Hoffnung auf eine schöne Lovestory wurde enttäuscht.

Jedoch bekommt ihr einen guten Mystery-Streifen, mit schönen Schauspielern, tollem Setting und sehr guter Cinematography . Wer über die etwas maue Story hinwegsehen kann, sollte sich 2:22 – Zeit für die Liebe aber anschauen! 

5 von 10 Punkten

2:22 – ZEIT FÜR DIE LIEBE ist seit dem 10. November 2017 als DVD, Blu-ray und Video on Demand erhältlich! Das Bonusmaterial enthält Interviews, Featurettes und B-Roll.

Leave a Reply