Review: GENIALE GÖTTIN – DIE GESCHICHTE VON HEDY LAMARR

Der Hollywood-Star Hedy Lamarr (Mädchen im Rampenlicht, Samson und Delilah) galt einst als weltweit schönste Frau und feierte als Filmschauspielerin besonders in den 1940er Jahren große internationale Erfolge. Ihr Dasein als Wissenschaftlerin und ihre Pionierarbeit im Bereich der Mobilfunktechnik war hingegen nie Teil öffentlicher Diskussion.

Zu Unrecht als „ein weiteres schönes Gesicht unter vielen“ betitelt, hat Hedys eigentliches Erbe viel mehr Gewicht. Als österreichische Jüdin, die nach Amerika emigrierte, erfand sie ein störungsgesichertes Fernmeldesystem, das zur Niederlage des Dritten Reiches hätte beitragen können. Sie wollte ihr Patent der amerikanischen Marine übergeben, wurde aber abgewiesen – sie solle lieber Küsse gegen Kriegsanleihen verkaufen. Kurz vor ihrem Tod entdeckten Wissenschaftler ihre Erfindung, die als Basis der heutigen Kommunikationstechnik für sichere WiFi-, GPS- und Bluetooth-Verbindungen dient.

Hier zum Trailer von GENIALE GÖTTIN

Eine beeindruckende Frau – Hedwig Eva Maria Kiesler „Hedy Lamarr“

Sie galt als die schönste Frau der Welt, doch das sie weit mehr war als das, zeigt dieser Dokumentarfilm von Alexandra Dean. Die in Österreich geborene Hedy war schon als Kind neugierig und erfinderisch, liebte Technik und Chemie. Früh ging sie zum Film, spielte neben Heinz Rühmann, später ging sie nach Hollywood.

Hedy war eine wunderschöne Frau, die auf ihr Aussehen reduziert wurde. Wenn sie einen Raum betrat, waren alle Blicke auf sie gerichtet und das wusste sie gekonnt einzusetzen, jedoch das sie auch kreativ war und viele eigene Ideen und Erfindungen hatte, nahm keiner richtig wahr. Damals sollte man als Frau nur hübsch aussehen und geniale Ideen oder Erfindungen können doch nur von einem Mann geklaut worden sein, so dachte man(n).

Hedy Lamarr war eine starke Frau, die wusste was sie wollte. Auch in Hollywood. Das Filmgeschäft war männerdominiert. Damit die Schauspieler funktionieren, wurden sogenannte „Vitamine“ verabreicht, Dr. Feelgood war allen bekannt. Die Drogen haben sie verändert. 6 Ehen, 2 Kinder und das nicht gesehen werden ihrer tatsächlichen Talente, haben ihre Spuren hinterlassen.

Hedy Lamarr war nicht nur Schauspielerin und Erfinderin, sie war auch die erste weibliche Filmproduzentin der USA, baute das erste Luxus-Ski Resort in Aspen/Colorado und lebte als alleinerziehende Mutter.

Für ihre Erfindung erhielt Hedy weder Geld noch Anerkennung.

In der Dokumentation kommen Freunde und Familienmitglieder zu Wort, ebenso wie Bewunderer, wie z.B. die Schauspielerin Diane Kruger, die sich die Rechte am Buch Hedy’s Folly: The Life and Breakthrough Inventions of Hedy Lamarr, the most beautiful woman in the world  gesichert hat, um daraus eine Mini Serie zu produzieren und die Hauptrolle selbst zu übernehmen.

Neben den Gesprächen mit Hedy Lamarr’s Kindern und Freunden, gibt es Ausschnitte aus den Filmen Hedy Lamarrs, Archivbilder und Animationen.

Ich mag die dokumentarische Erzählform und bin beeindruckt von Hedy Lamarr’s Lebensgeschichte. Ich muss gestehen, dass ich sie vorher nicht kannte. Geniale Göttin ist nicht kontrovers, sondern mitfühlend erzählt. Ein Film, der an jeder Schule gezeigt werden sollte. Inspirierend und motivierend für jedes junge Mädchen.

„Die Menschen sind unvernünftig, unlogisch und ich-bezogen.
Liebe sie trotzdem.

Wenn du Gutes tust, werden die Leute dir egoistische Hintergedanken unterstellen.
Tu trotzdem Gutes.

Die größten Menschen mit den größten Ideen können von den geringsten Menschen mit dem kleinsten Verstand vernichtet werden.
Strebe trotzdem nach Größe.

Was du über Jahre aufbaust, kann über Nacht zerstört werden.
Baue trotzdem.

Gib der Welt das Beste, das du hast, und man wird auf dir herumhacken.
Gib der Welt trotzdem das Beste, das du hast.“  – Hedy Lamarr

 

Es geht nicht darum schön zu sein, sondern darum, die eigenen Talente auszuschöpfen und einzusetzen. Ich erhoffe mir, dass der Dokumentarfilm viele Menschen dazu anregt, selbst etwas in der Welt zu bewegen und sie sich nicht vom eigenen Aussehen oder das der Anderen beeinflussen lassen.

Heute hat man alle Möglichkeiten.

9/10 Punkten

 

Ab 16. August 2018 im Kino

 

90 Minuten

Verleih: NFP marketing & distribution

OT: „Bombshell: The Hedy Lamarr Story“
Land: USA
Jahr: 2017
Regie: Alexandra Dean
Musik: Jeremy Bullock, Keegan DeWitt
Kamera: Buddy Squires, Alex Stikich

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.