Belüge niemanden – auch nicht Dich selbst!

Von Beate Geibel und Melanie Pozo Alcocer

Der zehnteilige Psychothriller folgt der Therapeutin Jean Halloway (Naomi Watts), die sich mehr und mehr auf intime, verbotene Beziehungen zu Menschen aus dem Umfeld ihrer Patienten einlässt und so in einen gefährlichen Sog aus Selbstlügen gerät…

Neben Naomi Watts sind auch Billy Crudup (“Spotlight”), Sophie Cookson (“Kingsman: The Secret Service”), Lucy Boynton („Mord im Orient-Express“), Karl Glusman („Nocturnal Animals“), Melanie Liburd („Game of Thrones“), Poorna Jagannathan und Brenda Vaccaro in GYPSY zu sehen.

Fazit Beate

Nach den ersten Folgen der neuen Serie mit Naomi Watts und Billy Crudup in den Hauptrollen, die uns Netflix freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, kann ich sagen:

klassischer, spannender Psycho-Thriller!

Er bedient zwar (bis jetzt) jeder Menge Cliches und ist inhaltlich nichts wirkliches Neues, verfügt aber über gut gezeichnete und gespielte Figuren, hat eine interessante Prämisse und versteht es, die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu halten.

Fazit: 7/10 Punkten

Fazit Melanie

Obwohl auch die Nebenrollen perfekt besetzt sind, glänzt Naomi Watts in der Hauptrolle – und trägt fast die komplette Storyline alleine: eine Therapeutin, die sich auf schizophrene Art und Weise in das Leben von Menschen hineinschummelt, über die ihre Patienten in privaten Session erzählen.

Warum macht sie das, könnte sich der Zuschauer fragen? Lässt sich alles auf Jeans offensichtlicher Midlife Crisis zurückführen? Gelangweilt von ihrem Leben, überfordert mit den möglichen Transgender-Tendenzen ihrer 9-jährigen Tochter, in konstanter Sorge, dass ihr Ehemann eine Affäre mit der attraktiven und jüngeren Kollegin hat – verdrängt sie die Probleme nicht nur mit Alkohol und Pillen, sondern verstrickt sich immer tiefer in einem Netz aus Lügen – und hat sogar Spaß dabei! 

“Gypsy” ist eine semi-düstere, wahnsinnig spannend gemachte Serie. Nach vier Folgen habe ich keine Ahnung wohin sie uns führen wird, aber bin sehr gespannt auf die Auflösung!

Fazit: 8/10 Punkten

Leave a Reply