Quero-Te Tanto! im ONE Filmverleih

Review: QUERO-TE TANTO! ­ Ich will dich so sehr!

Die turbulente Komödie QUERO-TE TANTO! – Ich will dich so sehr! des portugiesischen Regisseurs und Drehbuchautors Vincente Alves do Ó startet am 27. Juni 2019 bei ONE Filmverleih bundesweit in die Kinos. Ich durfte in die zuckersüße RomCom schon mal reinschauen und gebe euch hier meine Meinung!

Zum Inhalt von QUERO-TE TANTO!

Wer hat noch nie etwas Dummes aus Liebe getan? Pepê (Pedro Teixeira) und Mia (Benedita Pereira) werden bald Eltern. Nachdem sie Madame Ping-Pong, eine Hellseherin, die die Zukunft in Mikadostäbchen liest, konsultieren, entsteht folgender Plan: um die desaströse Finanzlage aufzubessern, rauben sie das Depot der „glücklichen Quickies“, wie die portugiesischen Rubbellose genannt werden, aus. Der Raubüberfall scheitert und das Paar wird verhaftet. Pepê wird in das Gefängnis von Lissabon und Mia in den Knast in Serpa gesteckt. Aber es gibt keine Mauern und keine Staatsmacht, um sie zu trennen! Mit Hilfe von Knast-Ausbrüchen, Ballonfahrten, Cosplay-Parties, Ausflügen in Leichen, Träumen von Patagonien, Alentejo Sprintern und einer Gruppe von Freunden, die eher wie Comic-Charaktere aussehen, wird die Liebe siegen!

Meine Review

Der herrlich schrullige Film ist für Fans von europäischem und/oder Indie Kino genau das richtige. Ich würde sogar soweit gehen Einschläge asiatischen Films hier rein zu interpretieren. Die portugiesische Pseudo-Geisha und Cosplay-Party sind da nur zwei so ganz dezente Anzeichen für diese gewagte Hypothese. In jedem Fall versucht QUERO-TE TANTO! nicht, wie so manch europäisches Filmwerk, irgendwelchen Mainstream, USA-inspirierten cinematographischen Idealen nachzustreben sondern konzentriert sich ganz auf sich.

Benedita Pereira und Pedro Teixeira sind in Portugal wahnsinnig beliebte und mehrfach prämierte Schauspieler. Ihr Weg zueinander ist dabei nicht unbedingt von individuellen Filmideen geprägt. Geradezu zufällig erscheint Pepês Weg zurück zu seiner Mia. Er stolpert von einem hilfreichen Weggefährten zum nächsten. Und so sind hier insbesondere die Nebenfiguren witzige kleine Highlights. Pepê und Mia sind süß, aber durch und durch vom Zufall geprägt.

Für Fans vom romantischen Genre, die wissen, dass sie hier weder von Innovationen noch Tiefgang bei ihrer Alltagsflucht gestört werden, genau das richtige!

Fazit: 7 von 10 Punkten

Alle Kinotermine der heute startenden Tour findet ihr hier!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.