The Great

Review: THE GREAT (STARZPLAY)

Am 18.6. startet auf STARZPLAY die satirische Historienserie THE GREAT mit Elle Fanning und Nicholas Hoult. Aus der Feder des Oscar®-nominierten Autors Tony McNamara überschreitet THE GREAT Genregrenzen mit einem historisch unkorrekten Ritt durch das Russland des 18. Jahrhunderts. Auf gewagte und komische Weise erzählt die Serie den Aufstieg von ‘Katharina dem Niemand’ zu ‘Katharina der Großen’.

Worum geht es in THE GREAT

Die junge Katharina ist eine zuckersüße Mischung aus woker Leseratte und naiver Disney-Prinzessin. Ganz allein nach Russland entsandt um den Zaren Peter III. zu ehelichen lernt sie schnell, dass nicht alles wie im Märchen abläuft. Doch mit Cleverness und der Hilfe einiger freundlicher Gesichter am Hofe findet sie sie dennoch in ihrer Position zurecht und  lernt sich durchzusetzen. Geprägt von F-Wörtern und einem hohen Wodka-Verbrauch ist dies sicher nicht die Geschichtsstunde an die ihr euch erinnert. Der Untertitel lautet nicht umsonst „eine manchmal wahre Geschichte“.

Meine Review

STARZPLAY beweist ja generell eine hohe Affinität zu Historienshows. The White Princess, The Spanish Princess, Versailles und Co. Das reiht sich THE GREAT ganz gemütlich ein. Und dennoch persifliert die Show genau dieses Genre welchem sie auf den ersten Blick auch entstammt. Aber dies ist keinesfalls eine reine Parodie. Eher verschwimmen hier die Genregrenzen.

Schließlich ist an jeder Art von Satire immer auch ein dicker Batzen Wahrheit. Im Fall von THE GREAT ist diese Wahrheit zwar historisch betrachtet höchst fragwürdig, aber viele Verhaltensmuster von Autokraten werden hier wahrscheinlich schon ganz realistisch dargestellt sein. Als Geschichts-Nerd sollte man hier vielleicht einfach mal einen kleinen Wodka kippen und den Spaß geniesen. Hussa!

Wenn man das Gesehene jedoch weiter denkt,  könnte man THE GREAT glatt kontemporär nennen. Denn so vieles von dem Irrsinn den Zar Peter da von sich gibt, könnte ebenso dem Strohhirn eines dumpfgesichtigen aktuellen Weltherrschers entstammen. Auch die Hilflosigkeit von Katharina spiegelt fast schon den Kampf nach einer eigenen Stimme wieder, welchen auch heute noch viele Frauen weltweit kämpfen.

Schauspielerisch finde ich, legt hier insbesondere Nicholas Hoult eine Spitzenleistung hin. Ihn kannte ich zuvor in erster Linie aus den X-Men Filmen als Wissenschaftler Hank McCoy. Hier gibt er den perfekten Widerling ohne jedwedes Empathievermögen. Man will ihm einfach nur ein High Five geben, ins Gesicht, mit einem Stuhl. Fanning dagegen meistert den Spagat zwischen naiver Disney-Prinzessin und humanitärer Weltverbesserin. In den Nebenrollen brillieren vor allem die gefallene Adelige, nun Magd von Katherina, Marial, gespielt von Phoebe Fox. Sowie Peter’s best buddy Grigor, gespielt von Gwillym Lee.

Mein Fazit

Des Kaisers neue Kleider – im alten Gewand doch moderner Sprache. THE GREAT ist nicht nur Genre-Satire sondern fast schon zeitgenössische Kunst. Witzig, Wodka-lastig und doch nachdenklich, kann man hier an sich nicht viel falsch machen. THE GREAT macht einfach Spaß! Ich gebe 9 von 10 Punkten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.