REVIEW: THE JUNGLE BOOK (ab 14. April 2016 im Kino)

KURZINHALT

Aufgenommen von einem Wolfsrudel, wächst der Menschenjunge Mogli behütet im Dschungel auf. Doch Mogli fühlt sich nicht länger willkommen, als er von dem Versprechen des mächtigen und furchterregenden Tigers Shir Khan erfährt, der jegliche menschliche Bedrohung vernichten wird, um die Gesetze des Dschungels zu wahren. Nun muss Mogli das einzige Zuhause, das er je kannte, verlassen und sich auf ein gefahrenvolles Abenteuer begeben. In Begleitung seines weisen aber strengen Mentors Baghira und des lebensfrohen Bären Balu macht Mogli sich auf seine schwerste Reise, auf der er auch Dschungel-Bewohner trifft, die es nicht unbedingt gut mit ihm meinen. So wie Kaa, eine Python, deren verführerische Stimme und hypnotisierender Blick den Menschenjungen in den Bann ziehen. Oder der hinterlistige King Louie, der Mogli dazu bringen will, ihm das Geheimnis der mysteriösen tödlichen roten Blume, genannt „Feuer“, zu verraten. Als Mogli erkennt, dass seine Stärke nicht nur in ihm selbst, sondern auch in seiner Verbundenheit mit dem Dschungel liegt, trifft er eine folgenschwere Entscheidung…

Mit mehr als 27 Millionen Kinozuschauern ist „Das Dschungelbuch“ der erfolgreichste Disney Animationsfilm aller Zeiten in Deutschland und feiert schon lange Kult-Status. Basierend auf dem weltberühmten, zeitlosen Bestseller von Rudyard Kipling und inspiriert von Disneys beliebtem Animationsfilm, inszeniert Jon Favreau („Kiss the Cook“; „Iron Man“ 1&2) THE JUNGLE BOOKvollkommen neu und zeitgemäß als fantastisches und spektakuläres Live-Action-Abenteuer. Mit beeindruckenden Bilderwelten sprengt dieses Blockbuster-Spektakel dank neuartigster, verblüffend fotorealistischer CGI-Technik in seiner visuellen Erscheinung die Grenzen des Möglichen. Bis auf Mogli sind alle Bewohner des Dschungels bis ins kleinste Detail naturgetreu animiert. Im Original leihen Hollywood-Stars wie u.a. Bill Murray (Balu), Ben Kingsley (Baghira), Christopher Walken (King Louie) und Scarlett Johansson (Schlange Kaa) den Tieren ihre Stimmen.

FAZIT MELLY

Ein mitreissend umgesetztes 3-D Abenteuer mit beeindruckender Animation!

Ich war vom ersten Moment an fasziniert von der atemberaubenden Animationstechnik. Wirklich bis ins kleinste Detail originalgetreu umgesetzt, findet man sich mitten im Dschungel wieder.

Obwohl es nicht das Ziel der Filmemacher war, ein exaktes Remake des Zeichentrickfilms zu machen, wird die Geschichte von Mogli mit viel Charme und Parallelen erzählt. Wir finden alle bekannten und beliebten Charaktere wieder, lachen mit Balu und wippen bei dem Song „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ mit, jedoch konnte mich der Film emotional nicht dort abholen, wo er mich damals beim Zeichentrickfilm mitgenommen hat.

Neel Sethi beeindruckt als einziger realer Darsteller in seiner Rolle als Mogli.

Ein spannendes Abenteuer für die ganze Familie, wenn auch nur bedingt für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Fazit: Absolut sehenswert, schon allein wegen der unglaublich beeindruckenden Technik!   8/10 Punkten

FAZIT MEL

Ich habe ganz liebevolle Erinnerungen an die Zeichentrickverfilmung von Walt Disney aus dem Jahr 1967. Es ist einer der ersten Filme an die ich mich aus meiner Kindheit bewusst erinnern kann. „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ & „Ich wäre gern wie du“ waren Songs, die ich in endlosschleife singen konnte. Und so bin ich mit ein bisschen skeptischen Gefühlen in die Neuverfilmung gegangen. Hätte ich nicht haben müssen.

Regisseur Jon Favreau geht respektvoll und kreativ mit diesem literarischen und filmischen Kultmaterial um – und macht diesen Kinobesuch zu einem spannenden Erlebnis. Nostalgie-Gefühle bei den Balu-Szenen inklusive.

Im englischen Original sind die tierischen Synchro-Stimmen perfekt gecastet und eingesetzt. Alleine Scarlett Johansson als Schlange Kaa ist unschlagbar. Inwieweit das den deutschen Sprechern ebenfalls gelingt, muss jemand anderes urteilen. Ich habe mir in meiner eigenen guten Tradition lieber die Originalversion angeschaut.

Die visuellen Effekte sind beeindruckend – genauso wie die schauspielerische Leistung von Neel Sethi als Mogli. Einzig den Charme des alten Disney-Films konnte Favreau in seiner Neuinterpretation nicht einfangen. Aber dennoch: ein rundum gelungener Film, der sowohl Klein und Groß, jung und Alt Spaß machen wird!

Fazit: 7,5 von 10 – well done!

THE JUNGLE BOOK
Basierend auf dem Buch von: Rudyard Kipling
Regie: Jon Favreau
Darsteller: Neel Sethi und mit den deutschen Synchronstimmen von Armin Rohde, Joachim Król, Ben Becker, Heike Makatsch, Jessica Schwarz, Justus von Dohnányi, Christian Berkel, u.a.
Produzenten: Jon Favreau, Brigham Taylor
 
Deutscher Kinostart: 14. April 2016
im Verleih von Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
in Disney Digital 3D™

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.