REVIEW ZUM DVD START: IM ZWEIFEL GLÜCKLICH

Eigentlich hat Brad alles, um glücklich zu sein: Eine liebende Ehefrau, eine erfüllende Arbeit und einen talentierten Sohn. Trotzdem beschleicht ihn ständig das Gefühl, nicht genug erreicht zu haben – im Gegensatz zu seinen früheren Studienfreunden, deren erfolgreiche Karrieren er neidisch aus der Ferne verfolgt. Als er mit seinem Sohn mögliche Colleges an der Ostküste besichtigt, ist eine Begegnung mit einem alten Freund unvermeidlich. Craig ist inzwischen ein gefeierter Buchautor, wodurch Brad sein Mittelklassestatus umso schmerzhafter bewusst wird. Bis er bemerkt, dass es einen Unterschied gibt zwischen einem erfolgreichem Leben und einem glücklichen.

Meine Filmkritik zu IM ZWEIFEL GLÜCKLICH (OV: Brad’s Status)

Ben Stiller spielt Brad, einen Mann Ende 40, der sich eines Tages die Frage stellt, wo er im Leben steht und was er erreicht hat. Die typische Midlife-Crisis sozusagen. Er sieht seine Collegefreunde in den (Sozialen) Medien und vergleicht sich mit ihnen. Sie haben es anscheinend zu mehr Ansehen geschafft. Er sieht deren Reichtum, Medienpräsenz und erfolgreiche Karrieren.

Er selbst leitet ein Non-Profit Unternehmen, hat ein Haus, eine Frau, die er liebt und einen Sohn.

Sein Collegefreund Billy (Jemaine Clement ) hat sich bereits auf einer Insel zur Ruhe gesetzt und genießt sein Leben in vollen Zügen, natürlich lebt er mit zwei jungen Frauen zusammen und hat ein erfülltes Sexleben. Brad stellt sich vor, wie schön das wäre. Er hat zwar eine tolle Ehefrau aber sie haben viel weniger Sex als früher.

Überhaupt fällt ihm auf, dass seine Frau Melanie ( Jenna Fischer ) sehr genügsam ist. Würde sie doch nur etwas ehrgeiziger sein und ihn mehr antreiben, so wie die Frauen seiner Freunde Craig ( Michael Sheen) und Jason (Luke Wilson). Deren Frauen haben selbst eine große Karriere gemacht oder waren bereits wohlhabend.

Brad’s Gedanken kreisen um Selbstzweifel und Vergleiche. Als er mit seinem Sohn Troy ( Austin Abrams ) nach Boston fliegt um sich Colleges anzusehen, beginnt er zu erkennen wie wertvoll es war, sich um das Aufziehen des Sohnes zu kümmern.

Nicht nur Brad macht sich Gedanken, auch sein Sohn Troy steht vor der Frage, wie es für ihn im Leben weitergeht. Was will ich studieren, welche Schule ist die richtige, brauche ich das, wenn ich Musiker werden möchte ?

IM ZWEIFEL GLÜCKLICH ist ein wunderschöner Film, der dazu anregt, sich selbst zu reflektieren. Und zwar nicht durch den Filter der sozialen Netzwerke. Ohnehin sehen wir nur die schönen Momente der Menschen, mit denen wir uns dort vergleichen. Ihre Sorgen, ihre Zweifel, ihre Herausforderungen im Leben, posten sie eher weniger.

Ob also bei Brad’s Collegefreunden alles so erfolgreich ist, wie es den Anschein hat?

Und,, geht es nicht sowieso darum, glücklich zu sein ?

Was also macht uns glücklich?

Früher oder später stellen wir uns alle die Frage, was haben wir bisher erreicht und wo wollen wir eigentlich hin ? Die Antwort darauf, finden wir nicht bei den Leben der Anderen, sondern nur bei uns selbst.

Regisseur Mike White greift die Vergleichsängste in unserer Kultur auf. Das ständige Schauen bei Freunden, den Nachbarn, den Filmstars und wie es Neid und Unzufriedenheit in uns auslöst.

„Die Leute um uns herum, scheinen die besseren Leben zu leben“, sagt White. „Für Brad bedeutet dies, im Flugzeug auf einem Economy-Sitz zu hocken, während seine Freunde Business-Class fliegen. Für mich fühlt es sich manchmal so an, als hätten alle anderen unglaublich viel Spaß, während ich in meiner Höhle festsitze und  ein Drehbuch zum 500. Mal umschreibe. Oder, dass ich überhaupt nicht arbeite. Wie auch immer deine Situation gerade ist, die Welt scheint mehr als je zuvor eine Art von Vergleichsdruck zu entwickeln.“

 

IM ZWEIFEL GLÜCKLICH ist der perfekte Film für einen gemütlichen Spätsommertag. Ben Stiller und Austin Abrams haben mich als Vater und Sohn sehr überzeugt. Auch der Rest des Casts ist top, wie Ihr euch anhand der Namen schon denken könnt. Mein Minuspunkt kommt in Form der kurzen Filmlänge. Ich hätte mir gern noch mehr angeschaut. Hätte noch mehr über die Entwicklungen erfahren wollen, mehr über die Leben der Collegefreunde oder Brad’s Ehe.

Ich finde, der Stoff wäre gut für eine Serie. Für einen Film, war alles drin was wichtig war und lässt Freiraum für eigene Interpretationen.

Nachdenklich, ehrlich und witzig

Mein Tipp –  und ab sofort auf DVD, Blu-ray und digital erhältlich –   7,5 /10 Punkten

Blu-ray
Bild: 2,00:1 (1080p/24 Full HD) Sprachen/Ton: Deutsch (5.1 DTS-HD MA, Stereo DTS-HD MA), Englisch (5.1 DTS-HD MA), Untertitel: Deutsch, Laufzeit: 102 Min., Extras:  Featurettes, Trailer, Trailershow, Wendecover

DVD
Bild: 2,00:1 (anamorph), Sprachen/Ton: Deutsch (5.1 DD, Stereo DD), Englisch (5.1 DD), Untertitel: Deutsch, Laufzeit: 98 Min., Extras: Featurettes, Trailer, Trailershow, Wendecover

IM ZWEIFEL GLÜCKLICH
Originaltitel: Brad’s Status
Regie: Mike White
Cast: Ben Stiller, Austin Abrams, Michael Sheen, Luke Wilson, Jenna Fischer, Jemaine Clement
Produktion: USA 2017
VÖ-Termin Blu-ray, DVD & digital: 24. August 2018
Facebook: www.facebook.com/ImZweifelGluecklich
Website: www.imzweifelgluecklich-film.de

(© Weltkino Filmverleih)

Fotos © 2017Amazon Studios LLC und Kimmel Distribution LLC

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.