Serienkritik: KILLING EVE Staffel 3 mit Microfazit (Audio)

Kurze Zusammenfassung

Die dritte Staffel von KILLING EVE läuft seit dem 24. April auf STARZPLAY und erzählt die Story zweier Frauen weiter, die eine brutale Vergangenheit verbindet. Die voneinander abhängig sind – aber nun versuchen müssen, ihre Leben ohne ihre Lieblingsdroge weiterzuführen. Für die arbeitslose Auftragskillerin Villanelle (Jodie Comer) ist Eve (Sandra Oh) tot. Und Eve, die ehemalige MI6-Agentin, will sich vor Villanelle für immer versteckt halten. Alles läuft nach Plan, bis sich nach einem erschütternden Todesfall ihre Wege doch wieder kreuzen. Ihre erneute Annäherung wird beide Freunde, Familie und Loyalitäten kosten. Und vielleicht auch einen Teil ihrer Seele.

Hier geht’s zum Trailer von KILLING EVE

Microfazit

Meine Einschätzung zur Season 3 von KILLING EVE, die am 24. April 2020 auf STARZPLAY gestartet ist, könnt Ihr Euch in meinem Microfazit anhören:

Meine Hauptkritik ist, dass die dritte Staffel von KILLING EVE vorhersehbar ist, dass die Dialoge glatt gebügelt sind, dass es keine Überraschungsmomente mehr gibt. Die Serie ist in Season Drei nicht mehr so gut wie in der Ersten oder Zweiten.

Um das nicht falsch zu verstehen: Das ist immer noch eine gute Serie – aber eben keine Hervorragende mehr. 

Fazit: 7 /10

Für die detaillierte Serien-Kritik hört einfach ins Microfazit!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.