DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER (Kinostart: 6. Oktober 2016)

Von Beate Geibel

KURZINHALT

Von dem visionären Regisseur Tim Burton, basierend auf dem Bestseller Roman, kommt ein unvergessliches und bildgewaltiges Kinoerlebnis auf uns zu. Als Jake (Asa Butterfield) verschiedene Hinweise findet, die Realität und Zeit auf rätselhafte Weise auf den Kopf zu stellen scheinen, entdeckt er einen geheimen Zufluchtsort, DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER. Je mehr Jake über die Bewohner der Insel und über ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten erfährt, desto mehr wird ihm bewusst, dass Sicherheit nur eine Illusion ist und dass Gefahr in Gestalt von übermächtigen, unsichtbaren Feinden überall lauert. Jake muss unbedingt herausfinden, was wahr ist, wem er trauen kann und wer er selbst wirklich ist.

FAZIT 

Machen wir’s kurz: ein herbe Enttäuschung, da hilft selbst die – wie immer – gute Eva Green nicht. Zu viele essentielle Änderungen zum Buch, die der Geschichte ihren Fluß nehmen und zum Verständnis wenig betragen, ganz im Gegenteil.

Kaum Emotionen, fast gefühllos, wirr und unspannend. Und das, bei der Vorlage.

Fazit: Ein weiterer Schuß in den Ofen für Herrn Burton. 4/10 Punkten

REGIE: Tim Burton
MIT: Asa Butterfield, Eva Green, Samuel L. Jackson, Ella Purnell, Judi Dench, Terence Stamp
DREHBUCH: Jane Goldman (basierend auf Ranson Riggs)
 
Kinostart: Ab Donnerstag, 6. Oktober 2016
Im Verleih von 20th Century Fox

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.