Free-TV-Premiere: „Years and Years“ in ZDFmediathek und ZDFneo

In ZDFneo sind alle sechs Folgen der BBC-Serie „Years and Years“ am Donnerstag, 14. Januar 2021, ab 20.15 Uhr zu sehen und ab Freitag, 15. Januar 2021, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek abrufbar.

Wer ist die provokante Frau in der TV-Talkrunde? Nachrichten aus aller Welt sind ihr scheißegal, globale politische Entwicklungen absolut schnurz. Emma Thompson spielt in der Dramaserie Years and Years“ die provozierende Politikerin Vivian Rook: Vivian Rook interessiert sich nur dafür, dass die Müllabfuhr in ihrem Bezirk pünktlich kommt und niemand mehr auf den Gehwegen parkt. Das Publikum im Fernsehstudio klatscht Beifall, als sie ihre erschreckenden Ansichten vor laufender Kamera verkündet. Sie lässt sich auch nicht beirren, als ihr mit dem Rauswurf aus der Sendung gedroht wird. Im Gegenteil, Vivian Rook genießt den Auftritt.

Währenddessen sitzt die britische Großfamilie Lyons aus Manchester vor dem Fernseher und verfolgt den Auftritt Rooks. Die einen sind geschockt, die anderen fasziniert und sogar begeistert von der Unternehmerin und Parteigründerin. Das Unheil nimmt seinen Lauf … In der Serie stehen die Lyons über einen Zeitraum von 15 Jahren im Fokus des Geschehens. In großen Zeitsprüngen erzählt sie von deren Träumen, Sehnsüchten und Schicksalen.

Während Vivian Rook zu einer einflussreichen Politikerin aufsteigt, gerät Großbritannien nach und nach in den Ausnahmezustand. Die Lage in der Welt ist alarmierend: Griechenland und Spanien revoltieren, in Italien herrscht Bürgerkrieg, Angela Merkel ist gestorben, die Briten sind aus der EU ausgetreten, und ein neuer Bankencrash hat die Weltwirtschaft in Trümmer gelegt. Spätestens seit Donald Trump zu Beginn seiner zweiten Amtszeit eine Atomrakete auf eine chinesische Insel abwerfen ließ, steht die Welt symbolisch in Flammen, und das Leben der Lyons hat sich immens verändert.

Serienkritik von Years and Years

Wir haben die Serie in unserem Podcast Das SerienSprechzimmer genauer unter die Lupe genommen.

Foto Copyright: ZDF/Matt Squire

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.