REVIEW: „Deadbeat“ – Season 1 (20. August auf DVD und Blu-ray erhältlich!)

Regisseur Troy Miller, der Spezialist für ausgefallene Comedy-Serien, hat bereits mehrfach sein Können und seine Kreativität unter Beweis gestellt – unter anderem in „The Office“, „Parks and Recreation“ und „Arrested Development“. „Deadbeat„, seine neueste Regiearbeit, verspricht jetzt jede Menge mysteriöse Spannung: Die Serie erzählt die Geschichte des Faulenzers Kevin Pacalioglu (Tyler Labine), der außergewöhnliche Fähigkeiten hat – der New Yorker kann Kontakt zu Geistern aufnehmen!

Die extrem erfolgreiche Eigenproduktion des US-Videoportals „hulu“ ist in Koproduktion mit „PlanB“ entstanden. Die Produktionsfirma wurde u.a. von Brad Pitt gegründet. Die Serie zählt bereits zwei vollständige Staffeln, eine dritte ist in Planung. In Deutschland läuft die erste Staffel seit Juni auf „Pro7fun“ – ab dem 20. August gibt es die komplette 1. Staffel auf DVD und Blu-ray!

 

Zum Inhalt:

Kevin Pacalioglu, genannt Pac, besitzt das übernatürliche Talent, als Medium Kontakt zu toten Menschen aufnehmen zu können. Der ansonsten ziemlich glücklose Kiffer versucht mit dieser Gabe ordentlich Geld zu scheffeln. Zusammen mit seinem besten Freund Roofie hilft er fortan einer nicht enden wollenden Reihe störrischer Geister aus New York ihre offenen Rechnungen in der Welt der Lebenden zu begleichen. Pac hat allerdings nicht mit dem Widerstand seiner größten Rivalin – dem prominenten und äußerst attraktiven Medium Camomile White – gerechnet…

Fazit:

Eine unterhaltsame Geistercomedy, die niemanden weh tut. Mit „Deadbeat“ wird die Serienwelt zwar nicht neu erfunden – aber mit einer Sache punktet die Show allemal: eine wunderbare Besetzung. Gerade die Hauptdarsteller haben eine unfassbar gute Chemie, die „Deadbeat“ definitiv sehenswert macht. Besonders schön ist es, Tyler Labine wieder zusehen. 2007 spielte er sich mit der CW-Serie „Reaper“ in die Herzen der Zuschauer, die allerdings nach zwei Staffeln abgesetzt wurde. “Die Absetztung von „Reaper“ hinterließ ein großes Loch in meinem Herzen. Ich liebte die Show,“ erklärt Tyler. „Ich habe die Rolle in „Deadbeat“ angenommen, weil ich dachte, dass ist die inoffizielle Fortsetzung von „Reaper“. Aber natürlich ist es eine komplett andere Show.

Seine darauffolgenden TV-Engagements in „Mad Love“, „Sons of Tucson“ & „Animal Practice“ kamen alle nicht über eine 1. Staffel hinaus. Jetzt der Erfolg: Hulu hat „Deadbeat“ um eine Season 3 verlängert – und das wahrscheinlich nicht, weil „Deadbeat“ die lustigste oder originellste Serie der letzten Jahre ist. Aber sie ist kurzweilig und funktioniert!

Mittlerer Daumen für „Deadbeat„!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.