Jesus Rolls

Review: JESUS ROLLS (EuroVideo Medien)

JESUS ROLLS – Die Fortsetzung des Kultfilms THE BIG LEBOWSKI, erscheint am 8. April 2021 fürs Heimkino auf DVD und Blu-Ray. Zum streamen ist der Film sogar bereits ab 25. März verfügbar. Folgen wir dem schrägen Jesus in eine Welt voller Druffies und Bowling – oder besser doch nicht? Ich sag euch wie der Hase läuft, lest einfach weiter!

Zum Inhalt von JESUS ROLLS

Dios mio, Mann … kaum aus dem Knast raus, schon hat der gottbegnadete Bowler Jesus Quintana (John Turturro), der einst den Dude höchstpersönlich herausforderte, wieder Ärger an der Backe. Gemeinsam mit seinem Kumpel Petey (Bobby Cannavale) klaut er dem Haarstylisten Paul Dominique (Jon Hamm) zuerst dessen V8 Plymouth Klassiker, dann seine Geliebte Marie (Audrey Tautou) und schließlich rauben sie auch noch seine Kasse leer. Da vergeht sogar dem coolsten Friseurmeister das Lachen. Als die beiden vor ihm fliehen, schießt er Petey in den Allerwertesten. Bevor sie sich noch tiefer in die Welt des Schmerzes begeben, legen sie mit Marie einen legendären Roadtrip voller Bowling, Strikes und Gipsy King Songs hin.

Meine Review

Dios mio, trifft es ganz gut. Wo bekomme ich diese 83 Minuten meines Lebens wieder her?
Ich bin großer Fan vom BIG LEBOWSKI. Das ist und bleibt ein Kultfilm voller irrer Wendungen, bekloppter Charaktere und bescheuerter Kleinigkeiten. JESUS ROLLS dagegen, ruht sich extrem darauf aus, die Fortsetzung von so etwas Großem zu sein. Die Eigenleistung des Films liegt dabei so ziemlich bei Null.

Die gesamte Erzählweise von JESUS ROLLS entspricht einfach nicht mehr den heutigen Sehgewohnheiten. Der Plot ist praktisch „Jesus kommt aus dem Knast und tut Dinge. Dinge führen zu weiteren Dingen. Ende“. Da ist keinerlei runde Handlung. Alles scheint einfach so belanglos.
Das hat in den 90ern und frühen Nullern gut als Konzept für einen Film funktioniert. Das funktioniert für Klassiker oder wenn man zufällig den Nachnamen Tarantino trägt. Aber diesen Status muss man sich schon etwas erarbeiten.

Wenn wir wenigstens mehr Zusammenhang zum LEBOWSKI sehen würden. Oder wenn es wenigstens tatsächlich Bowling gegeben hätte. Ehrlich, ich hätte mir 10 Mal lieber einen Film über Jesus Knasti Bowling Trupp angesehen, als das da. Stattdessen sehen wir, wie Jesus und sein Kumpel erst die jüngere Schauspielerin, die sowas gar nicht nötig hat – und dann die ältere Schauspielerin, die sowas gar nicht nötig hat, knattern. Das ist wirklich praktisch alles, was da passiert. Schauspieler von Rang und Namen wandern da als Randcharaktere über den Bildschirm. Wahrscheinlich davon angezogen, hier an einem coolen Sequel mitarbeiten zu können. Doch verdammt dazu, sich in einer peinlichen One Man + Sidekick Bumsshow lächerlich zu machen.

Fazit

Schaut lieber zum 125. Mal BIG LEBOWSKI und trinkt einen White Russian auf mich, weil ich euch euch vor JESUS ROLLS gewarnt habe. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Achja und 1 von 10 Punkten (der eine für wenigstens den Gedanken an LEBOWSKI)

Wer es trotzdem selber erleben will: noch bis MORGEN (08.April 2021) könnt ihr den Film hier bei unserem Gewinnspiel gewinnen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.