Review: STAR WARS: THE BAD BATCH (Disney+)

MAY THE FORCE BE WITH YOU Freunde der Macht! 
Zum diesjährigen STAR WARS DAY (4. Mai – MAY the 4th, nur mal aussprechen für die, die’s nicht kennen) spendiert uns Disney+ eine neue Animationsserie, die in die ehrenvollen Fußstapfen von CLONE WARS tritt: STAR WARS: THE BAD BATCH. Die animierte Originalserie wird ab Dienstag, den 4. Mai exklusiv auf Disney+ zu sehen sein. Den Auftakt macht ein 70-minütiges Special, auf das ab dem 7. Mai wöchentlich immer freitags eine neue Episode folgen wird.

Zum Inhalt von STAR WARS: THE BAD BATCH

STAR WARS: THE BAD BATCH folgt der Elitetruppe aus experimentellen Klonen, der Bad Batch, die zum ersten Mal in „The Clone Wars“ eingeführt wurden. Die Klone der Kloneinheit 99 müssen sich in einer sich schnell verändernden Galaxis zurechtfinden. Die Mitglieder der Bad Batch setzen sich als einzigartige Truppe von Klonen zusammen, die sich genetisch von ihren Brüdern in der Klonarmee unterscheiden. Jeder von ihnen besitzt eine einzigartige, außergewöhnliche Fähigkeit, die sie zu außerordentlich effektiven Soldaten und einer herausragenden Gruppe macht.

Dave Filoni („The Mandalorian„, „Star Wars: The Clone Wars“), Athena Portillo („Star Wars: The Clone Wars“, „Star Wars Rebels“), Brad Rau („Star Wars Rebels“, „Star Wars Resistance“) und Jennifer Corbett („Star Wars Resistance“, „NCIS“) mit Carrie Beck („The Mandalorian“, „Star Wars Rebels“) fungieren als ausführende Produzenten; Produzent ist Josh Rimes („Star Wars Resistance“). Zudem zeichnen Rau als Supervising Director und Corbett als Headautorin verantwortlich.

Meine Review

Leider muss man ja bei den Animationsserien immer erstmal ausholen und diese einordnen. Deswegen auch hier: nur weil du ein/e coole/r, Erwachsene/r Person bist, heißt das noch lange nicht, dass du dich vor Animationsserien scheuen solltest. Ja, die STAR WARS Animationsreihen sind in ihrer Optik oft ein wenig infantil. Ja, es gibt oft auch einen eher jungen Protagonisten, der quasi die Einstiegsdroge für die Kinder darstellt. ABER, die STAR WARS Animationsserien sind dennoch alle der Hammer. So, musste mal raus.

Gerade die letzte Staffel von CLONE WARS war in ihrer Tonalität hochgradig düster und füllte vor allem einfach auch wichtige Lücken, die der reine Film-Konsument sonst einfach hatte. Und an das Finale von CLONE WARS setzt THE BAD BATCH auch ganz direkt an. Die Order 66 wurde ausgerufen, die Klone wenden sich gegen die Jedi. Alle Klone? Hmm… vielleicht nicht ganz alle!

THE BAD BATCH ist jetzt nicht wirklich eine Eliteeinheit. Unter den Klonen sind sie eher die Chaostruppe, um die man einen Bogen macht. Sie halten sich nicht an Regeln und haben ihre eigene Meinung. Das führt natürlich auch dazu, dass nach dem Umbruch von Republik zu Imperium Dinge hinterfragt werden. Normale Klone sind steuerbarer, im Notfall eben programmierbar (siehe Order 66). Doch diese Truppe macht nicht blindlings, was ihnen aufgetragen wird. Und so haben wir quasi unsere klassischen Star Wars Protagonisten: eine kleine Truppe aufmüpfiger mit verschwindenden Chancen.

Mein Fazit

Mit STAR WARS: THE BAD BATCH haben zunächst eine klassische Ausgangslage für viele Prozedural-Episoden aber natürlich auch für fortlaufende Handlung. Dieser Zeitabschnitt der Sternenkriege wurde bisher gar nicht beleuchtet: direkt anschließend an EPISODE III, aber noch Jahre vor SOLO und REBELS. Die Serie behandelt quasi die Gründungsjahre des Imperiums. Und das dann auch noch praktisch aus der Perspektive von Klonen, wenn auch nicht geläufigen. Das bietet unsagbar spannenden Stoff und ich muss sagen: ich bin gehyped!

Also ab auf den Hype-Falcon und zur Cantina Band tanzend: 8 von 10 Punkten!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.