Review zu WEREWOLVES WITHIN

Kennt ihr dieses Partyspiel, bei dem man reihum sitzt und anhand von Fragen errät, welcher Dörfling der Werwolf ist? Auf diesem Grundprinzip basiert das Playstation-Spiel WEREWOLVES WITHIN welches wiederum den ebenso betitelten Film inspirierte. Horror meets Whodunit – was kann da schon schiefgehen? 

 

Zum Inhalt von Werewolves Within

Nachdem eine geplante Pipeline die beschauliche Kleinstadt Beaverfield entzweit hat und ein Schneesturm die Bewohner im örtlichen Gasthaus gefangen hält, versuchen der neu eingetroffene Ranger Finn (Sam Richardson) und die Postangestellte Cecily (Milana Vayntrub), den Frieden zu wahren. Doch als der Vollmond aufsteigt und sich plötzlich die Leichen um sie herum stapeln, entdecken Finn und Cecily eine Stadt voller schwelender Ressentiments, in der jeder ein Motiv hat… und in der jeder der Werwolf sein könnte.

WEREWOLVES WITHIN basiert auf dem gleichnamigen international erfolgreichen Ubisoft-Videogame und ist ein erfrischender Whodunit, der auf brillante Weise Komödie, Horror und Mystery miteinander vereint.

Meine Meinung zu WEREWOLVES WITHIN

Was da schiefgehen kann, hab ich gefragt…. oh Boy… leider Gottes so einiges! Denn was als lockerflockiger Trash-Horror beginnen möchte, hört dann enttäuschenderweise auch beim Trash auf. Die Charaktere sind so flach und klischeebehaftet, da könnte man Schlittschuh drauf fahren. Und ja, tiefsinnige Wendungen sucht man jetzt nicht unbedingt im Segment der Trash-Horror-Komödien, aber wenn weder die Jump-Scares noch die Gags einen zu irgend einer Regung animieren, dann fragst du dich danach (oder dabei) leider auch, was du gerade alles sinnvolleres machen könntest (gegen Windräder kämpfen, zum Beispiel).

Das „Geheimnis“, wer hier nur der Werwolf sei, wird wirklich einzig und allein dadurch so in die Länge gezogen, da in Klischee-Field jeder ein kranker Psychopath ist und dies mit kleinen Schandtaten am Rande noch beweisen möchte. Wer es letzten Endes wirklich ist, naja daran besteht eigentlich von Anfang an wenig Zweifel. Aber ich „spoiler“ hier mal trotzdem nicht. 

Mein Fazit

Du suchst DEN Film, um nebenbei mit blütenweißem Gewissen die ganze Zeit am Handy rumzudaddeln? WEREWOLVES WITHIN ist genau das, was du suchst! Unfassbar seichte Unterhaltung mit langweiligen Charakteren und ohne jedwede Wendung. Manch einer mag ja genau das.

Solltest du das sein, dann haben wir den Film sogar im Gewinnspiel für euch 😉
Das findest du HIER

Für mich war WEREWOLVES WITHIN leider nichts. Deswegen kann ich hier echt nur 1 von 10 Punkten geben. Den einen Punkt gibts für die Hintergrundbeschallung. Besser als Stille allemal.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.