1 Film, 2 Meinungen: Filmreview zu DEADPOOL 2

Von Beate Geibel und Michael Koppe

Zusammenfassung des Inhaltes

Die Quasselstrippe unter Marvels Söldnern kehrt zurück!

Größer, besser und gelegentlich mehr ohne Hose als jemals zuvor.

Als ein Supersoldat in mörderischer Mission auf den Plan tritt, sieht Deadpool sich gezwungen, Werte wie Freundschaft und Familie zu überdenken, und was es wirklich heißt, ein Held zu sein – und das alles während er 50 Shades of Hintern versohlt.

Denn manchmal muss man, um das Richtige zu tun, schmutzig kämpfen.

Bevor es zur Film Review geht, hier noch einmal, zur Auffrischung: Der Trailer…

Hier nun die Filmreview, in unserer Rubrik: „1 Film, 2 Meinungen“!

Das sagt Michael…

Hier, was Ihr in dieser Review finden werdet:

  • meine Meinung
  • keine Spoiler
  • eine Bewertung auf der klassischen 10 Punkte Scala
  • eine kurze Vorab-Empfehlung für wen sich der Film lohnt und für all die Lese-Faulen

Und los geht’s:

DEADPOOL 2 ist wie sein Vorgänger DEADPOOL eine lustige Satire auf die aktuellen Comic Helden Filme und trifft in die gleiche Kerbe wie der erste Teil (mit Teils wiederholten Witzen). Jeder Zuschauer, der den ersten Teil genossen hat, wird am zweiten definitiv seinen Spaß haben. Es ist von allem mehr dabei: mehr Witze, mehr Filmlänge, mehr Charaktere, mehr Spezial Effekte. Kurz um: Mehr Deadpool.

Der erste DEADPOOL war ein riesen Erfolg bei den Kritikern als auch den Zuschauern und hat viel Geld in die Taschen von FOX gespühlt. Wen wundert es also, das zwei Jahre später die heiß-ersehnte Fortsetzung da ist mit mehr von allem.

Ryan Reynolds spielt wieder die Hauptrolle Deadpool – und die verkörpert er mit sehr viel Leidenschaft. Wie schon im ersten Teil nimmt sich Reynolds dabei gerne selber auf die Schippe – und das ganz ohne Erbarmen. Wenn er sich jedoch nicht selber veräppelt, dann trifft es so ziemlich jeden und alles andere: Egal ob Promis, sehr verbreitete MEME, bekannte Verlage oder beliebter Superhelden. Bei DEADPOOL 2 wird alles eiskalt hochgenommen, oft auch mit Erfolg.

Wie groß der Hype um den Charakter (welcher als Comic Figur auch einen gewissen Kultstatus genießt) ist, kann man leicht den Trailern entnehmen und auch die mitwirkenden Personen geben wohl Aufschluss. Wer hätte vor einigen Jahren schon gedacht, dass Superstar Celine Dion zu einem Superhelden-Film ein Lied singt? Ganz zu schweigen, sich in einem Musikvideo mit besagtem Superheld zum Besten gibt?

Oder dass Fussball-Legende David Beckham mit Deadpool (aka Ryan Reynolds) in einem Werbe-Sketch gemeinsam auftritt? Es ist wirklich gerade die goldene Zeit der Superhelden Filme.

Das einzige Manko, was ich DEADPOOL 2 ankreiden kann, ist, dass mir die Story an manchen Stellen nicht komplett rund vorkommt. Es ist natürlich unglaublich schwer einen Charakter wie Deadpool, dem bewusst ist, dass er ein Comic-Held ist und welcher oft die vierte Wand zum Publikum durchbricht, so zu verfilmen, dass alles perfekt und wie aus einem Guss erscheint. Nimmt man diesen Fakt und multipliziert ihn mit der Unmenge an Erwartungen an Story, Charaktere, Humor, Special Effects, etc. sollte man die kleinen groben Stellen im Film jedoch problemlos verzeihen. Vielleicht war hier meine Wahrnehmung auch verzerrt, da ich Tage vorher Avengers 3 im Kino gesehen habe, wo eine Kulmination aus knapp 10 Jahren Marvel Filme so mühelos wirkt.

Wer sich nun die entscheidende Frage stellt: Avengers 3 oder DEADPOOL 2? Dem kann ich nur raten: Beide!

Fazit: Ich gebe DEADPOOL 2 insgesamt 8.5 von 10 Punkten und empfehle bereits den Film jedem im Freundeskreis – und jetzt auch Euch!

Das sagt Beate…

Das Sequel und die Krux, ganz oft geht’s ja leider nach hinten los.

Nicht so bei DEADPOOL 2!

Der Film setzt tatsächlich noch mal einen drauf, auf den durchgeknallten, dreckigen Sauhaufen aus zotigen Sprüchen, aberwitziger Situationskomik, Popkultur- Zitaten, gut getimter Action und brüllend lustigem Fremdschäm-Humor.

DEADPOOL 2 – mehr META geht nicht!

Und bei all dem Deadpool üblichen ultrablutigen Getümmel & Getöse ist der Film aber eben auch, aufgemerkt:

Achtung, … jetzt kommt’s: Intelligent, pointiert und unglaublich geistreich!

SO, ich hab’s gesagt!

Glaubt ihr nicht, guckt ihr selbst.

TIP: Marvel-Fans kennen das ja schon, immer schön die Post-Credit-Szenen abwarten. Diesmal lohnt es sich ganz besonders. Diese sind wohl die besten aller Zeiten in einem Superhelden-Film.

Fazit: Noch besser als Deadpool 1, für mich sogar besser als Avengers Infinity War, weil cleverer.

Es erwarten Euch zwei Stunden allerbeste Unterhaltung!

9,5/10 Goldblums

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.