Audio-Tipp: DIE JUTEN SITTEN – GOLDENE ZWANZIGER. DRECKIGE WAHRHEITEN

Regie: Anja Herrenbrück * Dialogbuch: Anna Basener

In den Hauptrollen: Jeanette Hain, Edin Hasanovic, Saskia Rosendahl und Natalia Belitski

Seit 28. März 2019 zum Download erhältlich

Deutschland erlebt gerade einen wahren Audio-Boom – auch dank vieler aufwändig produzierter Hörserien mit Star-Besetzung. Mit DIE JUTEN SITTEN – GOLDENE ZWANZIGER. DRECKIGE WAHRHEITEN schickt Audible nun den nächsten Blockbuster ins Rennen, um weitere neue Hörer zu begeistern. Das Hörspiel spielt im dunklen Berlin der 1920er Jahre und überzeugt mit authentischem Setting, packenden Dialogen und einem fulminanten Cast. Tauchen Sie ein in die Goldenen Zwanziger und erleben deren dreckige Wahrheiten.

DIE JUTEN SITTEN – GOLDENE ZWANZIGER. DRECKIGE WAHRHEITEN entführt in eine verruchte Halbwelt, die von Lust, Leid, Gewalt, Schuld und Trostlosigkeit bestimmt wird und von Frauen, die dieser Trostlosigkeit mit Witz und Chuzpe begegnen. Diese Hörspielproduktion ist mutig, sie ist filmischer angelegt als vergleichbare Formate und mit einer unglaublich atmosphärischen Soundkulisse bereichert, die das Aufwachsen eines jungen Mädchens im Berliner Bordell „Ritze“ erlebbar macht als wäre man im selben Raum und würde den Gesprächen der Protagonisten heimlich lauschen.

Darum geht’s in dem Hörspiel

Hedi (Jeanette Hain) ist eine Hollywood-Diva mit deutschen Wurzeln, die 1954 in einem kalifornischen Frauengefängnis auf ihren Tod wartet. Sie hat einen Mann erschossen, den sie nicht kannte. Doch anstatt einem Journalisten der New York Times von ihrer Tat zu berichten, erzählt sie in Rückblenden von ihrer ungewöhnlichen Kindheit in einem Berliner Bordell namens „Ritze“. Immer an der Grenze zwischen Legalität und Illegalität lebt sie bei ihrer furchtlosen Oma Minna, die das Bordell betreibt. Ihr Vater Fritz (Edin Hasanovic) ist ein unberechenbarer Gigolo und will von seiner Tochter nichts wissen. Zur „Ritze“ gehören Colette (Saskia Rosendahl), die schönste Hure Berlins, und die strenge Domina Natalia (Natalia Belitski), die Hedis großes Vorbild ist. Jede einzelne dieser außergewöhnlichen Frauen in Hedis Geschichte ist umgeben von Liebe, Geld und Kompromissen. Doch gleichzeitig schaffen es diese Frauen, die Menschen in ihrem Leben mit viel Charme und Humor von sich zu überzeugen.

DIE FIGUREN

HEDI – gesprochen von JEANETTE HAIN

Hedi (35) ist eine berühmte amerikanische Schauspielerin mit deutschen Wurzeln. Es ist 1954 und Hedi sitzt in Kalifornien im Gefängnis, weil sie einen Mann erschossen hat, den sie nicht kannte. Über ihr Motiv schweigt sie, das Urteil lautet kaltblütig. Sie ist zum Tode verurteilt. Sie vermisst die Aufmerksamkeit ihrer Fans und will nicht von der Erde verschwinden, ohne etwas zu hinterlassen. Sie hat rote Haare (gefärbt) und ist stolz auf ihre Vergangenheit. Sie hat ihre Karriere mit sexuellen Gefälligkeiten vorangetrieben und wenn sie moralisch wäre, hielte sie die Welt für einen schlechten Ort. Aber Moral ist keine Kategorie in ihrem Leben. Hedi liebt ihre Schönheit und will unsterblich werden. Sie erzählt dem Autor Noah von ihrer Kindheit in einem Berliner Bordell, damit er ein Buch über sie schreibt. Sie erzählt von den goldenen Zwanzigern – einer Zeit, die scheinbar nichts mit ihrer Tat zu tun hat, aber wild und ungewöhnlich war. Als Erzählerin breitet Hedi die Geschichte des Bordells Ritze aus und beschreibt all das, was die Hörer nicht sehen können. Mal aus der scheinbar naiven Kinderperspektive, mal als abgeklärte Schauspielerin sprechend zeigt sie eine Welt, die schockiert, ekelt, mitreißt und erregt.

FRITZ – gesprochen von EDIN HASANOVIC

Fritz (30) ist Gigolo im Adlon. Er hält sich für was Besseres als seine Mutter Minna und ihre Damen, weil er mit der gleichen Tätigkeit mehr verdient. Mit seiner Tochter Hedwig kann er nichts anfangen und verbringt nur Zeit mit ihr, wenn seine Mutter ihn zwingt. Er will dem „Drecksloch, aus dem er gekommen ist“ entfliehen, koste es, was es wolle. Er hat sich nie geliebt gefühlt und immer gespürt, dass Minna ihn nicht wollte.

Er hat lackschwarzes Haar und einen kleinen Schnurrbart und versucht sich zu kleiden wie die Ehemänner seiner reichen, älteren Kundinnen. Er ist in Natalia verliebt, lässt sich aber von Colette finanzieren. Dass er ihr Herz bricht, ist ihm egal. Dass er die ganze Ritze ins Unglück stürzt, kann ihm nur recht sein.

COLETTE – gesprochen von SASKIA ROSENDAHL

Colette (21) ist die blonde Zuckermaus in der Ritze. Sie hat große Brüste, blaue Augen und eine liebliche Stimme. Ihr französischer Akzent ist nicht echt. Sie kommt aus Sachsen und nicht von der Côte d’Azur, was kein Kunde je erfahren darf. Sie heißt eigentlich Karola und hat den hinreißendsten Augenaufschlag von ganz Berlin. Sie ist fleißig und strebsam und arbeitet ständig daran, sich selbst, ihre Reize und ihre Techniken zu verbessern. In den Händen der Herren ist sie immer anschmiegsam und kann sehr gut das Gefühl vermitteln, man habe sie unter Kontrolle. Dabei ist Kontrolle das letzte, was Colette abgeben würde. Sie macht Minnas Buchhaltung und sieht sich ebenfalls als Unternehmerin. Nur dass sie ihre Arbeit für gesellschaftlich von Bedeutung hält und gern Steuern zahlen würde. Sie ist stolz auf ihre Arbeit und will sich mit ihr nicht in der Halbwelt verstecken. Sie liebt Harmonie und hasst offene Fragen. Sie will immer alles richtig machen und wenn sie keine Hure wär, wäre sie Spießerin. Colette ist in Fritz verliebt – den einzigen Mann, den sie nicht für sich gewinnen kann. Sie weiß, dass er sie nie zurücklieben wird, und trotzdem stürzt sie sich in eine unglückliche Affäre mit dem Gigolo.

NATALIA – gesprochen von NATALIA BELITSKI

Natalia (26) ist Domina und bedient in der Ritze Kunden mit schmerzhaften Wünschen, obwohl sie selbst keinerlei sexuellen Bezug zu ihrem Körper hat. Weshalb sie auch nicht mit ihren Kunden schläft. Außerdem trinkt sie zu viel. Sie ist hager, trägt immer Lederkorsett und hat kurze schwarze Haare. Sie hat einen leichten russischen Akzent und ist illegal in Deutschland. Sie wirkt hart und unnahbar, ist aber voller Liebe für die kleine Hedwig, die sie zärtlich Rybka (Fischchen) nennt.

Natalias Leben gerät ins Wanken, als sie aus Versehen einen ihrer Kunden zu Tode quält. Natalia verkraftet diesen Unfall nicht und versinkt in Depressionen. Sie stößt alle von sich, auch Hedwig. Und Hedwig zu verlieren ist das Schlimmste, was ihr passieren kann. Denn Natalia hätte gern eine Tochter, ohne je Sex zu haben.

Das Audible Original Hörspiel DIE JUTEN SITTEN – GOLDENE ZWANZIGER. DRECKIGE WAHRHEITEN ist das Werk der preisgekrönten Autorin Anna Basener, die bereits 2017 mit ihrem Roman ‚Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte‘ für enormes Aufsehen sorgte. Ihr Studium hat sie mit dem Schreiben von Romanheften finanziert und war laut ZEIT die „erfolgreichste deutsche Groschenromanautorin“, ihr Ratgeber ‚Heftromane schreiben und veröffentlichen‘ gilt als Standardwerk.

Fotos: Sven Krohn / Audible 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.