UNSERE WUNDERBAREN JAHRE: Eine Kritik des Dreiteilers mit Microfazit (AUDIO)

UNSERE WUNDERBAREN JAHRE ist der Titel des ARD Event-Dreiteilers nach dem gleichnamigen Roman von Peter Prange. Anhand einer Familiengeschichte erzählt er die Geschichte des Wirtschaftswunders, die mit der Einführung der D-Mark im Juni 1948 den Wohlstand unserer Bundesrepublik begründete…

Kurzinhalt des dreiteiligen Fernsehfilms UNSERE WUNDERBAREN JAHRE

Deutschland, 20. Juni 1948. In Altena, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen, bilden sich – so wie überall im Land – lange Schlangen vor der örtlichen Bank: Heute erhält jeder Bürger, ob arm oder reich, alt oder jung, ob Widerstandskämpfer oder ehemaliger Nazi, mit der Einführung der neuen Währung die Chance auf einen Neuanfang. Wer sich in die Schlange vor der Umtauschstelle einreiht, bekommt 40 druckfrische D-Mark in die Hand gedrückt und kann nun endlich wieder selbst entscheiden, was er oder sie daraus macht.

Auch das Fabrikanten-Ehepaar Christel und Eduard Wolf (Katja Riemann und Thomas Sarbacher), ihre drei Töchter Ulla, Gundel und Margot (Elisa Schlott, Vanessa Loibl und Anna Maria Mühe) und deren Freunde Jürgen, Benno und Tommy (Ludwig Trepte, Franz Hartwig und David Schütter) sowie Geschäftsmann Walter Böcker (Hans-Jochen Wagner) sind dabei. Jeder erträumt sich seine Zukunft auf unterschiedlichste Weise. Jeder ist seines Glückes Schmied! Oder ist es doch das Schicksal, das ihre Lebenswege bestimmen wird?

Hinter ihnen liegen ein entsetzlicher Krieg und der Ballast der Vergangenheit. Vor ihnen liegt der Aufbruch in eine neue Zeit! Die verschiedenen Lebenswege der Freunde führen nach Düsseldorf, Tübingen und Ost-Berlin. Sie feiern Erfolge, kämpfen um Anerkennung, scheitern mit ihren Träumen, finden oder verlieren die große Liebe: ein mitreißendes Gesellschaftspanorama des Wirtschaftswunder-Deutschlands der 40er und 50er Jahre!

Hier gibt Darstellerin Anna Maria Mühe einen Einblick in ihre Rolle

Mein Microfazit 

Meine Einschätzung des ARD-Dreiteilers UNSERE WUNDERBAREN JAHRE könnt Ihr Euch als Microfazit anhören: 

Im großen und ganzen ist der ARD Dreiteiler UNSERE WUNDERBAREN JAHRE sehr gut gelungen. Die Miniserie ist hochwertig gemacht – und vor allem die Frauenrollen sind alle sehr gut gespielt, um nicht zu sagen: sie sind hervorragend gespielt!

Mir persönlich gibt es ein bisschen zu viel Kitsch. Außerdem finde ich, dass die Miniserie hintenraus an Schwung verliert und ihr die Luft ausgeht. Die ersten zwei Teile sind stärker als der dritte.

Daher gebe ich 7,5 von 10 Goldblums!

In der Mediathek könnt Ihr den dreiteiligen Fernsehfilm als Miniserie sehen (jeweils zwei Folgen entsprechen einer Fernsehfilm-Episode). Die sechs Folgen sind vom 11. März bis 23. Juni als Video verfügbar.

UNSERE WUNDERBAREN JAHRE: SENDETERMINE IM ERSTEN

  • Teil 1 Mittwoch, 18. März 2020, 20:15 Uhr
  • Teil 2 Samstag, 21. März 2020, 20:15 Uhr
  • Teil 3 Mittwoch, 25. März 2020, 20:15 Uhr
© FOTO: WDR/UFA Fiction/Willi Weber

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.