REVIEW: „MIDNIGHT SPECIAL“ (Kinostart: 18.02.2016)

Von Beate Geibel

Kurzinhalt

Mit dem Science-Fiction-Thriller „Midnight Special“ beweist Autor/Regisseur Jeff Nichols einmal mehr, dass er zu den mitreißendsten Geschichtenerzählern unserer Zeit gehört: Ein Vater (Michael Shannon) flieht, um seinen kleinen Sohn Alton (Jaeden Lieberher) zu schützen und herauszufinden, was es mit den ungewöhnlichen Fähigkeiten des Jungen auf sich hat.

Die Flucht vor religiösen Extremisten und der örtlichen Polizei eskaliert bald zu einer landesweiten Menschenjagd, an der auch die höchste Regierungsebene beteiligt ist. Letztlich muss der Vater alles riskieren, um Alton vor dem Schlimmsten zu bewahren und sein Schicksal zu erfüllen, das Auswirkungen auf die gesamte Welt haben könnte … Ein Film, der in kein Genre passen will, denn trotz der übernatürlichen Elemente entwickelt sich die Story auf einer sehr intim-menschlichen Ebene.

Die Hauptrollen in „Midnight Special“ übernehmen Oscar®-Kandidat Michael Shannon („Zeiten des Aufruhrs“), Joel Edgerton („Black Mass“), Kirsten Dunst (TV-Serie „Fargo“), Adam Driver („Star Wars: Das Erwachen der Macht“), Jaeden Lieberher („St. Vincent“, TV-Serie „Masters of Sex“) und Oscar-Kandidat Sam Shepard („Der Stoff, aus dem die Helden sind“, „Im August in OsagCounty“). Zur Besetzung zählen auch Bill Camp („12 Years a Slave“, „Lincoln“), Scott Haze („Child of God“, „As I Lay Dying“) und Paul Sparks (HBO-Serie „Boardwalk Empire“, „Mud – Kein Ausweg“).

Jeff Nichols („Mud – Kein Ausweg“, „Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“) inszenierte sein eigenes Drehbuch. Die Produzenten Sarah Green („Mud – Kein Ausweg“, „The Tree of Life“) und Brian Kavanaugh-Jones („Insidious: Chapter 2“, „Sinister – Wenn Du ihn siehst, bist Du schon verloren“) haben mit Nichols zuvor auch schon den von der Kritik gefeierten Thriller „Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“ gedreht. Als Executive Producers sind Glen Basner („Mud – Kein Ausweg“), Hans Graffunder („Somebody Up There Likes Me“) und Christos V. Konstantakopoulos („Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“) beteiligt.

Zu Nichols’ kreativem Team gehörten außerdem wieder Kameramann Adam Stone („Mud – Kein Ausweg“, „Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“), Produktionsdesigner Chad Keith („Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“) und Cutterin Julie Monroe („Mud – Kein Ausweg“). David Wingo („Mud – Kein Ausweg“, „Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“) komponierte die Musik.

Fazit

Der Film beginnt damit, daß er eigentlich bereits angefangen hat, sprich, die Geschichte läuft, obwohl man als Zuschauer gerade erst einsteigt.

Nichols verzichtet, wie auch in den beiden Filmen zuvor, “Take Shelter” und “Mud”, auf aufgeblähte Dialoge oder überladene Szenen, sondern bleibt während des ganzen Films präzise, schlank und direkt. Da sitzt jede Szene, es gibt nichts Überflüssiges, weder an Dialogen, noch an Bildern, noch an der Musik, noch an Figuren. Die Energie bezieht der Film dabei aus dem perfekt zusammengestellten Ensemble, was eine wunderbare Symbiose eingeht, mit den Bildern und der grandiosen Musik.

Und diesen Geschichte stellt, wenn man bereit ist genau hinzuschauen, die wichtigen, fast schon metaphysischen Fragen. Wer sind wir, was ist Realität, welche Aufgaben haben wir zu bewältigen, gibt es eine Zukunft für die Menschheit ?

Nichols bringt uns in diesem unglaublich zarten und doch so spannenden Film-Mix aus Familiengeschichte, Road Movie und SciFi auf den Weg, Antworten hat er keine, wie sollte er auch. Keiner hatte Antworten bis jetzt.

Anstatt Antworten bekommen wir eine wunderbare Reise zu sehen, die manchmal brutal ist, dann wieder zart und am Ende ein wahrer Augenöffner. Eine Geschichte, die berührt und für Tage nicht losläßt.

Jeff Nichols ist für mich der neue Spielberg. Was ich meine ist, Nichols kann ebenso gut Geschichten erzählen, er ist im Vergleich zu Spielberg nur subtiler, was auch an den noch im Independent-Bereich angesiedelten Stoffen & Budgets liegen mag.

Meine Prognose, das wird nicht mehr lange dauern und Nichols, hat seine Oscar Nominierung.

„MIDNIGHT SPECIAL“: 9/10

 

 

Originaltitel: 
Regie: Jeff Nichols
Mit Michael Shannon, Kirsten Dunst, Adam Driver, Joel Edgerton und Sam Shepard

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.