Das SerienSprechzimmer: Podcast zur dritten & finalen Staffel von DARK

Von Beate Geibel und Melanie Pozo Alcocer

Das Ende ist der Anfang und der Anfang ist das Ende: Die erste Netflix Original Serie “made in Germany”, die nicht nur in Deutschland einen Nerv traf, sondern auch international von Zuschauern und Kritik gefeiert wurde, findet mit der dritten Staffel ihren Abschluss. 

Ein letztes Mal werden die Zuschauer in die mysteriöse Welt Windens entführt und die Knoten in den Köpfen durch alle Erzähl-Ebenen entwirrt. Während die ersten beiden Staffeln das Konzept der Zeit dekonstruieren, fügt das Ende der Trilogie die Dimension des Raumes hinzu.

Jonas wird in eine Parallelwelt gebracht, die eine verzerrte Spiegelung von Winden zu sein scheint. Während er versucht, den Zusammenhang zwischen dieser Welt und seinem eigenen Schicksal zu verstehen, streben die anderen Charaktere aus seiner ursprünglichen Welt danach, den endlosen Zyklus der Ereignisse zu durchtrennen, der sie gefangen hält.

Im Zentrum der Erzählung über zwei Welten, über Licht und Schatten, steht eine tragische Liebesgeschichte epischen Ausmaßes.

Hier könnt Ihr einen Blick auf den Season 3 Trailer werfen

DARK-Finale: Serienkritik für die Lauscher

Die dritte Staffel von DARK  läuft seit dem 27. Juni auf Netflix. Für uns die perfekte Gelegenheit, die finale Season in unserem Podcast Das SerienSprechzimmer genauer unter die Lupe zu nehmen:

Kurzfazit

DARK reiht sich in die Riege der Hochkaräter wie THE WIRE, BREAKING BAD und THE SOPRANOS. Diese deutsche Serie hat Weltklasse Niveau.

Daher sind wir uns einig: DARK – Season 3 verdient 10+ von 10 Punkten

Für die ausführliche Serienbesprechung, hört einfach in unserem Podcast. Der läuft auch auf iTunes, Google-Podcasts, BREAKER, OVERCAST, Anchor und RadioPublic! Und für Freunde der visuellen Medien gibt es auch ein Video auf YouTube:

Kurzinhalt der 3. Staffel von DARK

Nachdem Jonas sich in einer Parallelwelt wiederfindet, muss er erkennen, dass nicht nur Adam sein Spiel mit Zeit, Raum und der Apokalypse treibt. Jonas beginnt zu verstehen, dass in dieser ewig währenden und unzerstörbar scheinenden Verknotung von Ursache und Wirkung auch weitere Figuren nur ihre eigenen Interessen verfolgen.

Good To Know…

Das Finale sehen Jantje Friese (Drehbuch) und Baran bo Odar (Regie) als Vollendung ihrer Vision:

“DARK war bereits in der Konzeption als Zeitreise-Trilogie geplant. Umso glücklicher waren wir, dass die erste Staffel um die Verstrickungen der Bewohner von Winden durch Raum und Zeit auf so viel Zuschauerliebe weltweit getroffen ist. Es wird zwar auch für uns sehr traurig sein, sich von den uns ans Herz gewachsenen Figuren zu trennen, aber der Anfang ist das Ende und das Ende ist der Anfang.”

Die beiden Showrunner Odar und Friese zeichnen sich erneut zusammen mit Quirin Berg und Max Wiedemann sowie Lars Gmehling als Ausführende Produzenten verantwortlich. Kameramann ist Nikolaus Summerer, das Produktionsdesign stammt von Udo Kramer, die Casting Direktorin ist Simone Bär und Ben Frost Komponist des Scores.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.