TV-Filmkritik: DER ÜBERLÄUFER (ARD) mit Audio-Microfazit

Nach einem Roman von Siegfried Lenz: Das Erste zeigt die Verfilmung als Zweiteiler am Mittwoch, 8. April, und Karfreitag, 10. April 2020, jeweils um 20:15 Uhr.  Zu dem hochkarätigen Schauspielensemble um Jannis Niewöhner, Malgorzata Mikolajczak und Sebastian Urzendowsky gehören Rainer Bock, Bjarne Mädel, Florian Lukas, Katharina Schüttler, Alexander Beyer, Leonie Benesch und Ulrich Tukur.

Darum geht’s in DER ÜBERLÄUFER

Im letzten Kriegssommer 1944 strandet der junge Wehrmachtssoldat Walter Proska (Jannis Niewöhner) auf dem Weg Richtung Ostfront bei einem Haufen versprengter deutscher Soldaten. Auf verlorenem Posten und von den eigenen Truppen aufgegeben, erteilt der sadistische Unteroffizier Willi Stehauf (Rainer Bock) ihnen im Niemandsland der polnischen Wälder immer menschenverachtendere Befehle.

Die Begegnung mit der jungen polnischen Partisanin Wanda (Malgorzata Mikolajczak) und intensive Gespräche mit seinem Kameraden Wolfgang Kürschner (Sebastian Urzendowsky) lassen Proska immer stärker an der Richtigkeit seines Auftrags zweifeln. Als die Rote Armee näher rückt, gerät der junge Soldat in Kriegsgefangenschaft und kann sich nur noch retten, indem er zum Feind überläuft…

Hier geht’s zum Trailer…

Mein Microfazit

Meine Einschätzung zum ARD Zweiteiler DER ÜBERLÄUFER könnt Ihr Euch als Microfazit anhören:  

Mir hat die schauspielerische Leistung sehr gefallen – am besten war Jannis Niewöhner. Er ist ohnehin ein großes, deutsches Talent. 

Meine größte Kritik ist, dass sie eine Liebesgeschichte als Motivation für die Hauptfigur herausgearbeitet haben… 

Daher: 7 von 10 Goldblums

Für die detaillierte TV-Film Kritik hört einfach ins Microfazit!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.