Die Geschichte der 3 Adolfs Bd. 2

Die Geschichte der 3 Adolfs Bd. 2 – Lesetipp

Seit Anfang August geht der spannende Spionagethriller DIE GESCHICHTE DER 3 ADOLFS im Carlsen Verlag weiter. Die Neuauflage von Osamu Tezukas Manga Klassiker erscheint in drei wuchtigen Bänden. Wie mir Band 2 gefallen hat, lest ihr hier.

Die Geschichte der 3 Adolfs

Zum Inhalt von DIE GESCHICHTE DER 3 ADOLFS Bd. 2

Nachdem Sohei Toge die Spur der Geheimdokumente, rund um Hitlers wahre Identität, bis in seine Heimat Japan zurückverfolgte und um diese bis aufs Blut gekämpft hat, sitzt er im Gefängnis. Auch Japan ist kein sicherer Hafen mehr. Weder für ihn als Japaner, noch für die dort lebenden Juden. Die Lage spitzt sich zu und Deutschland und Japans Bund wird immer enger.

Zunehmend rücken auch die beiden Adolfs, Adolf Kaufmann und Adolf Kamil, in den Fokus des Geschehens. Diese müssen dabei viel mehr als nur Erwachsen werden inmitten des Zweiten Weltkrieges.

Meine Meinung zum zweiten Band

Sohei Toge ist ein durchaus spannender Charakter, welcher uns im Wesentlichen in die Geschichte einführte während des ersten Bandes. Das schien zunächst vor allem darum wichtig, da die beiden Adolfs zu Beginn noch recht jung waren und inmitten des Katz-Maus-Spiels rund um Geheimdokumente keine große Rolle spielen konnte. Doch ein weiterer Faktor, der mir im zweiten Band immer stärker auffällt, scheint es gewesen zu sein, dass sein Alter Toge besser zur Identifikationsfigur für Männer mittleren Alters machte.

Die können sich zunehmend daran erfreuen, dass, ungelogen, JEDE weibliche Figur in diesem Manga, Toge binnen 10 Minuten bedingungslos zu Füßen liegt. Zurückblickend war das auch im ersten Band der Fall. Aber im zweiten nimmt das Ganze Züge an, die mir schnell ziemlich auf die Eierstöcke gingen. Da merkt man einfach, dass DIE GESCHICHTE DER 3 ADOLFS von einem Mann geschrieben wurde, und zu einer anderen Zeit. 

Neue Helden: Ogi und die Adolfs

Doch es gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es: Fräulein Ogi. Die ehemalige Lehrerin von Toges ermordeten Bruder spielt eine zunehmend aktive Rolle. Und am besten: sie ist praktisch die einzige, die kein Interesse an dem Typen hat. Stattdessen führt sie eigenständige und intelligente Handlungen aus, die gänzlich nicht von Libido gesteuert sind. 

Ebenso positive empfinde ich es auch, dass sich die Handlung alsbald von Sexgott Toge wegbewegt und wir mehr Zeit mit den Titelgebenden Adolfs verbringen. Der junge Adolf Kaufmann wurde in Band 1 noch nach Deutschland geschickt um in der Hitlerjugend ausgebildet zu werden. Dort kämpft er zunehmend mit sich selbst: Anerkennung Vs. eigenes Bewusstsein. Doch seine (teils widerwilligen) Handlungen bringen ihm letztlich sogar die Aufmerksamkeit von DEM Adolf, dem Ober-Adolf! 

Und auch sein ehemaliger Kindheitsfreund, Adolf Kamil, wird über das bereits erwähnte Fräulein Ogi in die Handlung integriert. So war auch er früher ihr Schüler und nun von ihr mit der Bewachung der Dokumente betreut. Doch wie geht man mit diesem Geheimnis jetzt am besten um? In einer Welt in der du keinem trauen kannst? Das versuchen die beiden zu ergründen und treffen dabei sogar auf eine weitere historische Persönlichkeit: den sowjetischen Geheimagenten Richard Sorge.

Mein Fazit

DIE GESCHICHTE DER 3 ADOLFS bleibt weiterhin unfassbar spannend. Trotz unseres Wissens um den Ausgang der wahren Historie wissen die Schicksale der Charaktere zu fesseln. Ja, selbst Sexgott-Toge ist spannend geschrieben. Er kann ja nichts dafür und will das auch eigentlich gar nicht so wirklich (meistens). 

Mehr freue ich mich aber tatsächlich um den stärkeren Ausbau der Adolfs. Denn besonders Adolf Kaufmann, als unschlüssiger junger Mann in der Hitlerjugend, bietet spannende interne Konflikte! Ich kann es jedenfalls mal wieder nicht bis zum nächsten Band abwarten. Für Band 2 gebe ich 8 von 10 Punkten
(Abzüge für den latenten Sexismus, der zwar einfach aus seiner Zeit stammt, aber einfach das Lesevergnügen stört). 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.