THREE THOUSAND YEARS OF LONGING: Kurzreview in 5 Akten

1. Akt: Darum geht’s in THREE THOUSAND YEARS OF LONGING

Dr. Alithea Binnie lebt zufrieden umgeben von Büchern und Mythen. Eine Konferenz führt sie nach Istanbul. Beim Besuch des Bazars entdeckt sie eine alte Glasflasche. Zurück in ihrem Hotel beobachtet Alithea voller Erstaunen wie ein Dschinn dem Gefäß entweicht.

Und ganz wie in den Überlieferungen bietet der Flaschengeist ihr drei Wünsche im Tausch für seine Freiheit an. Doch Alithea zögert. Mit Geschichten aus seinem Leben und längst vergangenen Zeiten, von Abenteuern und Lieben versucht der Dschinn, sie für sich zu gewinnen. Berührt von seinen Erlebnissen spricht Alithea schließlich einen Wunsch aus, der ihr beider Leben für immer verändern wird …

2. Akt: Hier könnt Ihr Euch den Trailer ansehen

3. Akt: Was ich mochte… 

Oscar©-Preisträger George Miller webt als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent mit THREE THOUSAND YEARS OF LONGING die fantastische Geschichte eines Dschinns, vom Hof der legendären Königin von Saba bis in die Neuzeit, wo er von einer Literaturwissenschaftlerin erneut aus seiner Flasche befreit wird und seine Dienste anbietet. 

Miller erzählt innerhalb des Filmes diverse Geschichten über unterdrückte Leidenschaften und unerfüllte Gefühle. Ein Thema, was ich per se interessant und ansprechend finde. 

Für die Hauptrollen konnte er die Schauspielgrößen Tilda Swinton und Idris Elba gewinnen. Beide machen einen fantastischen Job. Mit ihrer Darstellung erschaffen sie einzigartige und faszinierende Charaktere, obwohl es außerhalb der Rückblenden nicht viel Action gibt. Sowohl Swinton als auch Elba machen Film jedoch zu einem sehenswerten Erlebnis – vor allem für Fans von anspruchsvollen Filmen.

4. Akt: Meine größte Kritik…

Obwohl mich die Geschichten um den Dschinn und seinem Streben nach Freiheit durchaus gefesselt haben, hat mich der Film leider nicht emotional berührt. 

Ich werde als Zuschauerin ständig von einer Geschichte in die andere gezogen. Das läßt überhaupt nicht zu, dass ich eine emotionale Bindung mit irgendeinem der Charaktere aufbaue. Ein Großteil der Geschichte konzentriert sich auf die Vergangenheit des Dschinns. Und so kann die Haupthandlung, also der rote Faden des Films, nur noch das Gespräch zwischen Alithea und dem Dschinn sein. Da ihre Dialoge hochtrabend intellektuell sowie kühl wirken, komme ich Beiden auch nicht wirklich näher. 

Es hilft auch nicht, dass die Chemie zwischen den Schauspielern des Films nicht stimmt. Idris Elba und Tilda Swinton sind gut in ihren Rollen, aber zusammen schaffen sie es nicht, die richtige Emotionalität zu erschaffen, damit die zentrale Erzählung so gut funktioniert, wie sie sollte. 

Der Film ist zum einen Teil ein klassisches Abenteuer – und zum anderen Teil eine Art intellektuelles Kammerspiel.  Das Ergebnis fühlt sich so an als ob die beiden Teile nicht so ganz zusammenpassen wollen. 

5. Akt: Fazit und Bewertung 

THREE THOUSAND YEARS OF LONGING ist ein modernes und bildgewaltiges Märchen mit fantastischen Schauspielern, was aber irgendwie verpasst einen emotional abzuholen. 

Daher: 7 von 10 Punkten

THREE THOUSAND YEARS OF LONGING ist seit dem 9. Dezember 2022 als DVD, Blu-ray, 4K UHD Blu-ray und digital erhältlich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.