Mumins

Comic Tipp: Die Mumins (Reprodukt)

Wer beim gucken der Mumins Serie vor lauter Kindheitserinnerungen einen Koller bekommen hat, dem kann der liebe Reprodukt Verlag helfen! Da erscheinen nämlich verschiedene Mumins Comics der finnlandschwedische Autorin Tove Jansson. Ob Sammelband mit einzelnen Comic-Strips oder colorierte Stories, da ist für jeden Fan was dabei!

Mumins

Über die Mumins

Der kleine, rundliche Troll Mumin ist voller Neugier und Fantasie. Zusammen mit seinem Freund Schnüferl und Klein Mü gerät er in so manch haarsträubendes Abenteuer. Viele wunderbare und geheimnisvolle Freunde trifft er dabei, muss sich jedoch auch manch zwielichtiger Gestalt erwehren, seien es stinkende Ungetüme, ruchlose Räuber oder gar bekannte Filmstars. Doch am Ende sitzen alle zusammen am Feuer und stoßen auf die gemeinsamen Erlebnisse an.

Tove Jansson hat mit ihren Mumintrollen einen zeitlosen Klassiker geschaffen. Neben den bekannten, reich illustrierten Kinderbüchern ließ sie ihre Figuren auch in einer Comic-Reihe auftreten, die in den Fünfzigerjahren für eine englische Zeitung erdacht und gezeichnet wurde. Diese Comic-Strips werden nun bei Reprodukt erstmalig in einer deutschsprachigen Gesamtausgabe vorgelegt. Zusätzlich zu den Sammelbänden erschienen anlässlich des einhundertsten Geburtstags der Autorin ausgewählte “Mumins”-Comics erstmals in stimmungsvollen Farben. 

Meine bzw. unsere Review

Ich habe die Comics „Mumins einsame Insel„, „Mumin an der Riviera“ sowie „Mumin und der Komet“ mit meinem 5 jährigen Sohn zusammen gelesen. Für dieses Alter sind die Comics eventuell noch etwas schwierig. So werden in einigen Panels Dinge vorausgesetzt die entweder Hintergrundwissen zu den Mumins oder zur allgemeinen Welt abverlangen. Also er hat jetzt einfach zugehört und nichts hinterfragt, doch mancher Bildwitz war dann einfach deutlich mehr für ältere Leser bestimmt und ging ihm so verloren.

Dennoch fand der Kurze die Bilder schön und die Wesen bezaubernd. Besonders der Band um den Kometen wirkte nahezu beschreibend zum aktuellen Kackjahr 2020. Ein Komet nähert sich der Erde und alle Bewohner von Mumintal drehen dezent am Rad. Querdenker lassen grüßen! 😀

Im Band „Mumins einsame Insel“ treffen die Mumins auf seltsame Vorfahren in einem unterirdischen Bunker auf einer Insel. Und Piraten mit einer extraordinär ausgestatteten Bord-Bibliothek tauchen auch noch auf. Der Urlaubsband „an der Riviera“ führt unsere Helden in den Süden. Doch wie so ein Hotel funktioniert und warum die alle so gastfreundschaftlich sind, will den Mumins dabei nicht ganz klar werden.

Die Weltfremdheit der putzigen weißen Trolle stößt den Leser dabei manchmal selbst vor den Kopf. Denn auf diese Weise betrachtet man so manche Dinge die uns normal vorkommen doch auf einmal als irgendwie bekloppt. Warum sind die Dinge eigentlich wie sie sind? Die Menschen sind schon komisch. Und das macht viel vom Reiz aus. Zwar gibt es in der Welt der Mumins zwar keine konkreten „Menschen“ aber die Gesellschaften haben doch viel mit unserer gemein.

Für die putzigen Comics gebe ich 9 von 10 Punkte.
Kleiner Abzug ist da rein für die leichten Verständlichkeitsdefizite, der Nostalgiefaktor überwiegt aber deutlich! 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.