Das FilmSprechzimmer: Gespräch mit Matthias Ziesing zum Filmstart von DER LETZTE MIETER

Darum geht’s in DER LETZTE MIETER

Berlin. Das letzte unsanierte Haus in einer schicken Wohngegend wird geräumt. Die alten Mieter ziehen aus, doch Dietmar (Wolfgang Packhäuser) weigert sich. Dessen Sohn, Tobias (Matthias Ziesing), versucht ihn dazu zu bewegen in eine Sozialwohnung zu ziehen. Doch sein Vater sträubt sich – er wird seine geliebte Wohnung, in der er seit 40 Jahren lebt, nicht verlassen. Die Situation zwischen Tobias, seinem Vater und dem scheinbar zufällig anwesenden Makler des Hauses (Moritz Heidelbach) gerät völlig außer Kontrolle und eskaliert. Als plötzlich die junge Polizistin Shirin (Pegah Ferydoni) in der Tür steht, muss sich Tobias entscheiden, ob er zum ersten Mal in seinem Leben wirklich für etwas einsteht und zu Ende bringt. Doch ist das schon alles? Was plante der Vater wirklich? Schnell wird klar, die Wahrheit ist noch viel komplexer. Und vieles in diesem wendungsreichen Kammerspiel ist ganz anders, als es zunächst scheint…

Hier könnt Ihr einen Blick auf den Trailer werfen

Podcast zum FILMSTART von DER LETZTE MIETER

Für unseren Podcast Das FilmSprechzimmer haben wir mit Hauptdarsteller und Produzenten Matthias Ziesing über den Film gesprochen – allerdings bereits im März zum ursprünglich geplanten Kinostart, der aufgrund von Corona verschoben werden musste. 

Unser Filmgespräch mit Matthias Ziesing könnt Ihr Euch natürlich auch auf iTunes, Google-Podcasts, BREAKER, OVERCAST, Anchor und RadioPublic anhören! Und auf YouTube geht das natürlich auch.

Neuer Kinostart: 13. August 2020

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.