Gossip, Skandale und Romance: BRIDGERTON Staffel 2 Review

Darum geht’s in der zweiten Staffel von BRIDGERTON

Lord Anthony Bridgerton, der älteste Sohn der Familie und Viscount, ist auf der Suche nach einer geeigneten Ehefrau. Angetrieben von seinem Pflichtbewusstsein die Familienehre zu wahren, scheint Anthonys Suche nach der perfekten Kandidatin vergebens bis er auf Edwina Sharma trifft.

Doch deren ältere Schwester Kate ist von seinen Absichten gar nicht begeistert und setzt alles daran, diese Ehe zu verhindern. Bei ihren Streitereien kommen sich Kate und Anthony allerdings näher, was zu Komplikationen führt…

Währenddessen müssen die Featheringtons einen neuen Erben auf ihrem Anwesen willkommen heißen und Penelope hütet weiterhin ihr großes Geheimnis um Lady Whistledowns Identität.

Zum Trailer geht’s hierlang

There are new Girls in Town

Bridgerton von Shondaland und Serienschöpfer Chris Van Dusen geht in die nächste Runde – und dieses Jahr rückt der älteste Bridgerton-Sprössling Anthony (Jonathan Bailey) in den Fokus der Story. Der spröde und recht emotionskalte Viscount ist entschlossen, sich auf die Suche nach einer geeigneten Frau zu machen. Oder um es in den Worten von Adjoa Andohs Serienfigur Lady Danbury zu sagen:

„Heiraten ist ein Geschäft“.

Wie passend, dass eine neue Familie in der Stadt ist: Die Sharmas. Die entzückende Mutter Lady Mary Sharma (Shelley Conn) und zwei noch umwerfendere Schwestern. Er entscheidet sich für die jüngere der Beiden, Edwina (Charithra Chandran) – trotz seiner Reibereien mit Edwinas älterer Schwester Kate (Simone Ashley), die für (fast) jeden offensichtlich sexuell/emotional aufgeladen sind. Doch Kate ist sechsundzwanzig, also im Grunde eine alte Jungfer im Bridgerton-Universum. Ihr einziger Wunsch es ist, ihre Schwester zu verheiraten, damit sie nach Bombay zurückkehren und ein unabhängiges Leben als Gouvernante führen kann.

Season 1 vs. Season 2

Die erste Staffel war ganz klar ein Überraschungshit. In den ersten 28 Tagen nach ihrem Start zu Weihnachten 2020 wurde sie in 82 Millionen Haushalten gestreamt und war damit die erfolgreichste Serie auf Netflix, bevor sie 2021 von Squid Game entthront wurde.

Ich habe sie zu der Zeit als ein „Gossip Girl meets historisch-angehauchtes Kostümdrama“ empfunden. Zeitgenössische Elemente innerhalb der Serie machen den geschichtlichen Faktor zwar nicht akkurater, aber dafür zugänglicher, moderner und hipper. Obwohl meiner Meinung nach BRIDGERTON das nicht so gut umgesetzt hat, wie vergleichsweise die Serie DICKINSON, mochte ich die erste Staffel.

Was ist diese Season anders?

Dauerte es in der Pilotfolge ganze drei Minuten, bis wir ein Paar beim atemlosen Sex zusehen konnten, muss man in der zweiten Staffel einen längeren Atem haben bis es wieder in die Vollen geht. Die Showrunner setzen dieses Mal auf die Rückkehr einer traditionellen, eher zurückhaltenden romantische Dramaturgie.

Der Schwerpunkt der neuen Staffel liegt auf einer unerfüllten Sehnsucht als auf der ordentlichen Portion halb-expliziten Sex der Show. Wer aber genau darauf hofft, muss eins tun: Abwarten und Tee trinken. 

Was bleibt gleich?

Obwohl das Geheimnis für den Zuschauer am Ende der Season 1 gelöst wurde, besteht für die Charaktere weiterhin das Rätsel um die Identität von Lady Whistledown. Die anonyme Verfasserin des beliebten Klatschblattes, das von allen Londonern gierig verschlungen wird, wurde für uns als Penelope Featherington (Nicola Coughlan) entlarvt. Penelope ist die stets übersehene beste Freundin von Eloise Bridgerton (Claudia Jessie), die heimlich in Colin Bridgerton (Luke Newton) verliebt ist.

Die Londoner Gesellschaft will immer noch wissen, wer die geheimnisvolle Lady Whistledown ist. Vor allem ist Eloise eifrig dabei, Nachforschungen anzustellen. Und so lebt Penelope in ständiger Angst, „geoutet“ zu werden. Neben dem ganzen Liebes-Hin-und-Her gibt uns das Gelegenheit, Zeit mit zwei der komplexesten und einfühlsamsten Charaktere der Serie zu verbringen. Die Entwicklung und Vertiefung dieser beiden Figuren waren für mich ein Highlight der zweiten Staffel 

Fazit: BRIDGERTON ist in der zweiten Staffel nicht mehr sensationell young, fresh und überraschend – aber trotzdem spannend und unterhaltsam genug, dass ich drangeblieben bin. Von mir gibt es 7 von 10 Punkten. 

Bridgerton – Season 2 startet am 25.03.2022 auf Netflix

Cr. Liam Daniel/Netflix © 2022

Creator & Showrunner: Chris Van Dusen
Executive Producers: Shonda Rhimes, Chris Van Dusen, Betsy Beers, Tom Verica
Besetzung: Adjoa Andoh, Lorraine Ashbourne, Simone Ashley, Jonathan Bailey, Harriet Cains, Bessie Carter, Charithra Chandran, Shelley Conn, Nicola Coughlan, Phoebe Dynevor, Ruth Gemmell, Florence Hunt, Martins Imhangbe, Claudia Jessie, Calam Lynch, Luke Newton, Golda Rosheuvel, Luke Thompson, Will Tilston, Polly Walker, Rupert Young und Julie Andrews
Regie: Tricia Brock, Alex Pillai, Tom Verica, Cheryl Dunye 
Drehbücher: Chris Van Dusen, Daniel Robinson, Sarah L. Thompson, Jess Brownell, Abby McDonald, Lou-Lou Igbokwe, Oliver Goldstick 
Produktionsdesign: Will Hughes-Jones
Kostümdesign: Sophie Canale
Music Supervisor: Justin Kamps

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.