Serienreview: WIR KINDER VOM BAHNHHOF ZOO (Amazon Prime Video)

Darum geht’s in der neuen Amazon Prime Serie

WIR KINDER VOM BAHNHHOF ZOO folgt sechs Jugendlichen, die kompromisslos für ihren Traum von Glück und Freiheit kämpfen und dabei alle Probleme mit Eltern, Lehrern und anderen Spießern hinter sich lassen wollen.

Sie feiern das Leben, die Liebe und die Versuchung – bis sie erkennen, dass dieser Rausch nicht nur ihre Freundschaft zerstören wird, sondern sie in den Abgrund treiben kann.

Hier geht’s zum Trailer

Kritik, Kritik, Kritik an WIR KINDER VOM BAHNHHOF ZOO

Als ich 13 war, ging eine meiner damaligen Jugendfreundinnen an dieser Sucht elendig zugrunde. Ihr Leidensweg ähnelte dem von Christiane F.

Ich verstehe den Ansatz, einen komplexen Stoff aus den späten 70ern, für ein heutiges Publikum mittels Bildsprache, Styling, Schnitt und Musik zugänglicher machen zu wollen. Und klar kann man argumentieren, dass man hier mutig und ohne moralischen Zeigefinger agieren wollte.

Ich verstehe auch den Ansatz, die jugendlichen Themenwelten, wie Familienstreitigkeiten, Parties, Freundschaften, erwachsen werden und das Ausprobieren von Drogen, als fiebrige Traumwelt zu inszenieren. Zuweilen sieht die Serie allerdings aus wie der verlängerte Videoclip einer angesagten Popband, in dem die Protagonisten, gut frisiert auf Highheels und in stylishen Outfits als coole Gang durch die Straßen Berlins streifen.

Hochglanz in weiten Teilen der Serie, anstatt die tatsächlichen Lebensrealitäten abzubilden. Das wird vor allem bei der Hauptfigur besonders deutlich. Sie sieht nie kaputt, ausgemergelt oder krank aus.

Ein weiterer Kritikpunkt ist das Alter der Schauspieler.

Einer der verstörendsten Aspekte der Originalgeschichte war, das es sich um 13-14jährige Kinder handelte. Kinder, die noch unbeholfen in Verhalten und Gestik in den Abgrund stolpern. Die jungen Hauptdarsteller in der neuen Adaption sind allesamt um die 20. Einzig Lea Drinda geht optisch als jünger durch und ist für mich eine der berührendsten Figuren.

Kommen wir zu den positiven Aspekten

Die Darsteller, vor allem die sechs Hauptakteure sind ausnahmslos beeindruckend, ihre Darbietungen so gefühlvoll wie mitreißend.

Die Bildsprache entspricht dem Zeitgeist und der Soundtrack passt, bis auf die Szenen mit moderner Clubmusik, die deplatziert ist, ebenfalls.

Die Serie zieht einen in ihren Bann, hat trotz ihrer Zeitsprünge einen guten Erzählfluss und ist durchgängig spannend.

Was mir ebenfalls gut gefällt, ist, dass, anders als in Buch und Film, die Rolle der Erwachsenen und die Frage nach deren Verantwortung stärker in den Vordergrund gerückt wird.

Alkoholsucht, finanzielle Zwänge, familiäre Konflikte, Vereinsamung, Vorteilsnahme und soziale Kälte sind hierbei die Themen.

Denn die Gründe, warum Teenager Drogen konsumieren, liegen zuerst bei den Familien und der Gesellschaft – der Drogenkonsum an sich, ist  nachgelagert.

Das Thema bleibt aber letztlich zu ernsthaft, um es mit Social Media tauglichen Bildern, modischem Styling und knackigem Soundtrack ambivalent zu halten.

Den Verfall des Menschen, der an dieser Sucht zugrunde geht, bekommt man nur in ganz wenigen Szenen zu sehen.

Heroinsucht ist eine kaputte, dreckige Abwärtsspirale und keine schick inszenierte Insta-Lifestyle-Story.

Es wäre sinnvoller gewesen, einen rein fiktiven Stoff zum Thema zu verfilmen, anstatt den Roman neu zu adaptieren. Denn so müssen sich die Macher den Vergleich mit Buch & Film und der Kritik an der Umsetzung gefallen lassen.

PS. Heroin ist seit geraumer Zeit erneut auf dem Weg zur „Trenddroge“. Ergo hat das Thema wieder einen größeren aktuellen Bezug.

Dass es bei dieser Serie an keiner Stelle, wederam Anfang noch im Abspann einen Hinweis auf eine Hotline, eine Webseite, Linkliste oder Infos für mögliche betroffene Zuschauer gibt, ist in meinen Augen grob fahrlässig. Das ist z.B. bei BBC Serien mit ähnlich gelagerten Themen und gesellschaftlich relevantem Inhalt, seit vielen Jahren Standard.

Fazit: Heroinsucht als glamouröses Entertainment inszenieren zu wollen, bleibt schwierig. Und genau darin liegt der grösste Schwachpunkt der Serie.

6,5/10 Goldblums

Die Serienadaption WIR KINDER VOM BAHNHHOF ZOO von Constantin Television und Amazon Studios startet am 19. Februar exklusiv bei Amazon Prime Video in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.